Ägypten bittet G8 um Freigabe versprochener Gelder

11. Februar 2016 - 12:10 Uhr

Der ägyptische Ministerpräsident Kamal al-Gansuri hat die G8-Staaten gebeten, die im September versprochenen Milliarden-Hilfen für das nordafrikanische Land freizugeben. Al-Gansuri habe sich aus diesem Grund mit G8-Botschaftern getroffen, sagte Außenminister Mohammed Kamel Amr am Montag. In einem Gespräch habe er sie ersucht, die finanzielle Unterstützung sofort zu gewähren.

Al-Gansuri habe ausgelotet, was im Rahmen der Deauville-Partnerschaft möglich sei. Dabei handelt es sich um eine Initiative der G8-Staaten zur Unterstützung des Demokratisierungsprozesses und der wirtschaftlichen Entwicklung in den Ländern des nordafrikanisch-arabischen Raums. Bis auf eine Milliarde Dollar von Saudi-Arabien und Katar hat Ägypten

nach Angaben des Ministerpräsidenten kaum Hilfen erhalten.