Umweltfreundlich zum Weltklimagipfel

Adventsangebot: Esel soll Greta nach Madrid helfen

Klimaaktivistin Thunberg kommt in Lissabon an
Klimaaktivistin Thunberg kommt in Lissabon an
© dpa, Armando Franca, AF EM pil

04. Dezember 2019 - 21:13 Uhr

Hilft Greta Thunberg in der Vorweihnachtszeit ein Esel?

Reisestress mit Flugzeugverzicht, hilft Greta Thunberg da ein Esel? Ausgerechnet eines der Tiere, die in der Adventszeit in keiner Weihnachtskrippe fehlen darf, wird der schwedischen Klimaschützerin auf ihrer Reise nach Madrid als Transportmittel angeboten. Ein religiöser Nachbarschaftsverein aus Spanien bietet Greta das Lasttier an, um von Lissabon die Weiterreise zum Weltklimagipfel möglichst umweltschonend bestreiten zu können. Auf seiner Facebookseite machte der Verein aus der spanischen Gemeinde Talavera de la Reina nahe Toledo der 16-Jährigen das Adventsangebot.

Im Video: Greta Thunberg erreicht Europa

Am Dienstag erreichte Greta Thunberg an Bord eines Katamarans das europäische Festland nach ihrer Amerika-Reise. Von Lissabon aus muss die Schwedin noch nach Madrid weiterreisen, wo sie den UN-Klimagipfel und eine große Demonstration besuchen will. Die Klimakonferenz war von Chile nach Spanien verlegt worden. Daraufhin musste Greta Thunberg umplanen, eine dreiwöchige Katamarantour über den Atlantik war das Ergebnis. Die junge Aktivistin vermeidet Flugzeuge, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen.

"Wir sind uns der Wichtigkeit bewusst, die Welt für die Situation der Umwelt zu sensibilisieren und schließen uns Thunbergs Kampf an", hieß es am Mittwoch auf der Facebookseite des Vereins "Asociación Fray Hernando de Talavera". "Unsere Vorfahren haben dieses Fortbewegungsmittel benutzt und es war das umweltfreundlichste überhaupt." Die Kosten für den Eselritt würden übernommen. Der Verein hofft auf eine schnelle Antwort Gretas und schließt sein Angebot, indem er der 16-Jährigen einen fröhlichen Aufenthalt in Spanien wünscht.