ADAC verliert wegen Krise rund 320.000 Mitglieder

01. Juli 2014 - 9:19 Uhr

Der ADAC hat in der tiefen Krise nach den Fälschungen beim Autopreis 'Gelber Engel' seit langem auch erstmals unterm Strich Mitglieder verloren. Rund 320.000 Menschen kehrten dem Autoclub seit Beginn der Krise Anfang des Jahres den Rücken. Dazu kamen etwa 65.000 Austritte aus anderen Gründen oder gestorbene Mitglieder, was zu einem Gesamtverlust von rund 385.000 Mitgliedern führte.

Im gleichen Zeitraum seien 370.000 neue Mitglieder aufgenommen worden, wie der ADAC bei der Vorlage der Bilanz für 2013 mitteilte. Zum 31. Mai habe man insgesamt rund 18,93 Millionen Mitglieder gezählt. Damit verzeichnete der Club etwa 15.000 Mitglieder weniger als noch im Dezember 2013.