Österreich: Top! Italien: Flop!

ADAC-Test 2020: Mehr als die Hälfte der Tunnel in Europa fällt durch

Wie sicher sind Tunnel in Österreich, Italien und Kroatien? Der ADAC
© iStockphoto, FluxFactory

23. Juni 2020 - 7:22 Uhr

Enttäuschendes Ergebnis beim ADAC-Test 2020

Wie sicher sind Straßentunnel in Europa? Das wollte der ADAC wissen und überprüfte insgesamt 16 Tunnel in Italien, Kroatien und Österreich auf deren Sicherheit. Das enttäuschende Ergebnis: Mehr als die Hälfte fiel bei dem Test durch.

Österreich: Top! Italien: Flop!

Den Automobilclub überprüfte in seinem Test, inwieweit die Tunnel die Mindestanforderungen der Europäischen Union für Sicherheit befolgen. Unter anderem wurde überprüft, wie viele Pannenbuchten in den Tunneln vorhanden sind, ob diese weit genug auseinanderliegen und ob es genug Notausgänge, Notrufeinrichtungen sowie Löschwasser-Hydranten gibt.

Während in Österreich alle untersuchten Tunnel die Mindestanforderungen der EU erfüllten, wiesen italienische Tunnel gravierende Sicherheitsmängel auf. Vor allem die beiden am schlechtesten bewerteten Tunnel, Giovi und Les Cretes, lieferten enttäuschende Ergebnisse. Sie entsprachen "in keiner der drei Testkategorien den baulichen und technischen Vorgaben der EU-Richtlinie", so der ADAC in einer Pressemitteilung. Im Falle eines Unglücks könnten diese Mängel verheerende Konsequenzen haben.

+++ ADAC-Kindersitz-Test 2020: In diesen Modellen fahren Kinder im Auto sicher mit. +++

Tunnel in Kroatien können überzeugen - bis auf eine Ausnahme

In Kroatien konnten die meisten Tunnel den ADAC im Test überzeugen. Nur der Učka-Tunnel, der von Rijeka nach Istrien führt, wies Mängel auf: Unter anderem sind hier die Pannen-Buchten zu weit voneinander entfernt, Notausgänge fehlen und es gibt nur wenige externe Zugänge für Rettungskräfte.

+++ Autofahren in Zeiten des Coronavirus: Was Sie jetzt beachten sollten, lesen Sie hier. +++