ADAC-Pannenhelfer in Hamburg jetzt auch mit E-Bike unterwegs

Ein ADAC-Pannenhelfer ist mit Ausrüstung auf einem E-Bike unterwegs. Foto: Moritz Hoffmann/ADAC/dpa
© deutsche presse agentur

05. Oktober 2020 - 15:43 Uhr

Wer in der Hamburger Innenstadt mit dem Auto liegen bleibt, könnte künftig Pannenhilfe von einem radelnden ADAC-Mitarbeiter bekommen. Der Automobilclub will noch bis Ende Oktober testen, ob sich der Einsatz des Pedelecs mit Anhänger für die Pannenhilfe in der staugeplagten Innenstadt tatsächlich lohnt, wie der ADAC am Montag in Hamburg mitteilte. Zwei Mitarbeiter sind dafür mit dem schnellen E-Bike und einem Anhänger daran unterwegs. Damit können sie bis zu 70 Kilo Werkzeug transportieren und einen Großteil der üblichen Einsätze übernehmen.

"Mit der Ausstattung können wir etwa 75 Prozent der Pannensituationen beheben, die sonst mit einem Gelben Engel im Auto erledigt werden. Da die "Klassiker" der Pannenhilfe im Anhänger sind, können wir so am Stau vorbeiradeln und im Idealfall schneller helfen", sagte Pannenhelfer Marko Biehl dazu laut Mitteilung.

Nicht möglich sind dagegen Batteriewechsel, Reifenwechsel und Arbeiten an den Achsen und Bremsen. Die dafür nötigen Gegenstände sind für den Fahrradanhänger schlicht zu schwer oder zu sperrig. Auch Abschleppen wird eher schwierig. In Berlin sind die ADAC-Pannenhelfer bereits seit 2016 mit Fahrrädern unterwegs. In Hamburg sollen sie vor allem zwischen den Straßen Ring 1 und Ring 2 zum Einsatz kommen.

Quelle: DPA