Nach Insolvenz

Achtung! Thomas Cook warnt betroffene Kunden vor E-Mail-Betrugsmasche

© dpa, Marcel Kusch, mku tba

28. September 2019 - 18:25 Uhr

Vorsicht, Datenklau!

Die Thomas Cook Insolvenz hat die Reisepläne vieler Urlauber durchkreuzt. Das sorgt für Frust – und stellt Betroffene vor die Frage: Wann und wie bekomme ich mein Geld zurück? Diese Angst machen sich nun Betrüger zunutze. Wie Thomas Cook nun selbst warnt, sei eine E-Mail in Umlauf, mit der sensible Daten geklaut werden sollen.

Nachricht mit dem Betreff 'Wichtig: Erstattung Ihrer Thomas Cook-Reise' unbedingt löschen!

"Derzeit gibt es eine böse Betrugsmasche, bei der Kunden, die im Zuge der Insolvenz von Thomas Cook betroffen sind, per E-Mail kontaktiert werden", heißt es auf der Webseite für Fragen rund um die Pleite des Unternehmens. Demnach sollen viele Menschen eine E-Mail mit dem Betreff "Wichtig: Erstattung Ihrer Thomas Cook-Reise" bekommen haben. Über die Nachricht sollen sensible Daten, wie zum Beispiel die Pass- oder Personalausweis-Daten abgefragt werden.

Diese Mail hat Thomas Cook jedoch nicht selbst verschickt. "Bitte ignorieren Sie diese Mails und löschen diese", warnt das Unternehmen.

Was müssen Betroffene wissen?

Sie sind von der Thomas-Cook-Pleite betroffen und wissen nicht, was nun auf Sie zukommt? In diesem Artikel erklären wir, welche Reisen gestrichen sind. Noch immer gilt als Stichtag der 31. Oktober 2019. Hier erfahren Sie zudem, welche Reiseveranstalter ebenfalls von der Insolvenz betroffen sind.