21. Oktober 2018 - 8:44 Uhr

Holzklotz traf Ibrahim am Kopf

Der achtjährige Ibrahim musste sterben, weil ein Baumstamm aus einem Hochhaus-Fenster geworfen wurde. Der Holzklotz traf ihn am Kopf, als er am Haus vorbeiradelte. Er starb noch am Unfallort. Jetzt hat die Generalstaatsanwaltschaft bekanntgegeben, dass es sich bei dem Täter sehr wahrscheinlich um ein zehnjähriges Kind handelt. Es wohnte in der Nachbarschaft von Ibrahim. Er soll den Holzklotz genommen haben, in das Haus gegangen sein und ihn von oben heruntergeworfen haben.

Absicht oder nicht?

Der Zehnjährige ist laut Staatsanwaltschaft dringend tatverdächtig und hat die Tat wohl auch gestanden. Auf die Spur des Jungen kamen die Ermittler aufgrund von Videoaufnahmen im Hochhaus. "Die Tat ist aufgeklärt", sagte Staatsanwalt Martin Stelter im Interview. Die Ermittler hätten auch die Kleidung sichergestellt, der Junge während der Tat trug.

Familie von Ibrahim trauert

Anwohner und Angehörige reagierten schockiert auf den plötzlichen Tod von Ibrahim. Der Junge war zum Fahrradfahren auf dem Vorplatz des Hochhauses unterwegs, als ihn der Holzklotz am Kopf traf. Seine Familie ist fassungslos, dass ihr kleiner Junge so aus dem Leben gerissen wurde.

Was passiert jetzt mit dem Täter?

Wie genau es jetzt für den Zehnjährigen und seine Eltern weitergeht, ist noch unklar. "Als Strafverfolgungsbehörde kümmern wir uns um strafmündige Leute, das heißt um Personen ab 14 Jahren. Ein Kind im Alter von zehn Jahren ist nicht strafmündig", erklärte der Staatsanwalt. Egal wie furchtbar die Tat auch sei, "strafrechtlich kann ein Kind von zehn Jahren nicht verfolgt werden", sagte Stelter. Klar ist aber auch, dass in so einem Fall das Jugendamt eingeschaltet wird, das dann alles weitere prüft. Im Video erklärt Anwältin Lisa Marie Cramer, was in solchen Fällen beachtet werden muss.

Weitere Details sind derzeit noch unklar. "Zu dahinterstehenden Motiven oder weiteren Fragen, die sich stellen, können wir gegenwärtig noch nicht Stellung nehmen. Dazu ist es noch zu früh", sagte der Staatsanwalt. Auch ob der Junge den Holzklotz absichtlich auf Ibrahim warf oder ob Täter und Opfer sich kannten, ist noch völlig unklar.