Achtjähriger in Berlin durch Baumstamm getötet: Jetzt spricht seine Familie zu dem Vorfall

Warum musste Ibrahim sterben?

Wer tut sowas? Und wie kann das überhaupt passieren? Diese Fragen stellen sich Aisha (15) und Malika, seit ihr kleiner Bruder und Cousin Ibrahim (8) in Berlin auf tragische Weise getötet wurde. Er wurde von einem Baumstamm am Kopf getroffen, der vermutlich aus einem Hochhaus geworfen wurde. Ob ein hinterhältiger Mordversuch oder ein Kinderstreich dahintersteckt, kann bisher niemand sagen.

Die Familie des kleinen Jungen ist schockiert

Aisha (15), Ibrahims Schwester, ist immer noch fassungslos über das, was passiert ist. Ihr kleiner Bruder wurde ganz plötzlich aus dem Leben gerissen. Als das Unglück geschah, war sie selbst nicht dabei, kennt nur die Schilderungen der anderen. "Die haben gespielt. Dann ist mein Cousin zu uns gekommen und hat gesagt, dass mein kleiner Bruder auf dem Boden liegt und nicht mehr aufstehen kann", erzählt uns Aisha mit zitternder Stimme. Ibrahim wurde so schwer verletzt, dass er noch am Tatort starb. Auch seine Cousine Malika kann nicht fassen, dass ihr Cousin getötet wurde.

Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung wurden eingeleitet

15.10.2018, Berlin: Blumen, Kerzen und Karten wurden vor einem Hochhaus an der Tiefenseer Straße im Märkischen Viertel abgelegt. Dort wurde am 14.10.2018 ein acht Jahre alter Junge von einem Baumstumpf erschlagen. Nach Angaben der Polizei ist der Geg
Vor dem Unglücks-Hochhaus liegen Blumen und Kerzen, viele Bewohner des Hauses kannten den kleinen Ibrahim.
pdz kde, dpa, Paul Zinken

Ob mit dem Baumstamm jemand absichtlich getötet werden sollte oder ob das Ganze nur ein Unfall war, ist noch immer unklar. Eine schnelle Aufklärung des Falls könnte Ibrahims Familie dabei helfen, mit dem Vorfall abzuschließen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Was sich die Familie für ihren kleinen Jungen jetzt wünscht, sehen Sie im Video.