Zweite nächtliche Spritztour in einer Woche

Achtjähriger aus Soest rast nachts über Autobahnen - schon wieder!

23. August 2019 - 20:10 Uhr

Junge auf A1 nach eigener Aussage mit 180 km/h unterwegs

Ein achtjähriger Junge aus Soest hält seine Familie und die Polizei in Dortmund und Umgebung mit gefährlichen, nächtlichen Spritztouren auf Trab. Bereits in der Nacht zu Mittwoch hatte der Junge sich hinters Steuer des Autos der Familie geklemmt. In der Nacht zu Freitag setzte der Achtjährige einen drauf - und es kam sogar zum Unfall. Doch glücklicherweise gab es keine Verletzten, wie die Polizei bekanntgab. Nach eigenen Angaben war der Junge auf seiner Spritztour durch die Dortmunder Innenstadt und auf zwei verschiedenen Autobahnen mit bis 180 Stundenkilometern unterwegs.

Chronologie der Ereignisse in der Nacht zu Freitag

So beschreibt die Polizei, was passiert ist:

  • Gegen Mitternacht: Junge schnappt sich Schlüssel des VW Golf, startet Motor und fährt los
  • Er steuert den Automatik-Wagen über die A44 Richtung Dortmund
  • 0:30 Uhr: Zeuge meldet ein schnell fahrendes Auto in Dortmunds Innenstadt. Am Steuer sitze ein Kind, das rote Ampeln und die Straßenverkehrsordnung ignoriere
  • Während die Polizei fahndet, fährt der Junge auf die A1 Richtung Köln
  • An der Raststätte Lichtendorf prallt er gegen den Anhänger eines geparkten Lkw, er bleibt unverletzt

Junge in psychologischer Betreuung

Der Junge selbst sagte laut Polizei aus, diesmal mit bis zu 180 km/h unterwegs gewesen zu sein. Außerdem sei er geblitzt worden. Beide Angaben konnte die Polizei bisher nicht verifizieren. Das Auto wurde stark beschädigt. Der Junge befindet sich nach Angaben der Polizei Dortmund in psychologischer Betreuung.