Acht Stiftungsneugründungen in Thüringen 2019

31. März 2020 - 14:40 Uhr

In Thüringen wächst die Zahl der Stiftungen weiter. Im vergangenen Jahr habe es acht Neugründungen gegeben, wie der Bundesverband Deutscher Stiftungen am Dienstag in Berlin mitteilte. Damit gebe es aktuell 343 Stiftungen in Thüringen. Mit 2,4 Prozent liege die Wachstumsrate der Stiftungen im Freistaat leicht über dem bundesdeutschen Schnitt von 2,1 Prozent.

In Thüringen gibt es den Angaben zufolge im Schnitt 16 Stiftungen auf 100.000 Einwohner. Damit liege der Freistaat in puncto Stiftungsdichte im bundesweiten Vergleich auf Platz zwölf; noch vor den anderen vier ostdeutschen Flächenländern.

Die stiftungsfreundlichste Stadt in Thüringen bleibe Jena mit 30 Stiftungen pro 100.000 Einwohnern. Die Universitätsstadt schaffe es damit auf Platz 45 des Städterankings des Bundesverbandes. Die Landeshauptstadt Erfurt folge mit 23 Stiftungen pro 100.000 Einwohnern auf Platz 55.

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen mit mehr als 4500 Mitgliedern vertritt nach eigenen Angaben die Interessen der Stiftungen in Deutschland. Insgesamt gibt es nach Verbandsangaben 23.230 rechtsfähige Stiftungen des bürgerlichen Rechts in Deutschland.

Quelle: DPA