Acht Jahre Haft für Gesichts-Tritt

11. Februar 2016 - 13:58 Uhr

Den Tritt in das Gesicht eines Polizisten hat das Mönchengladbacher Landgericht als versuchten Mord gewertet und mit sieben Jahren und zehn Monaten Haft bestraft. Ein 21-jähriger Gewalttäter hatte einen Beamten urplötzlich angegriffen und ihm mit einem einzigen Tritt das Gesicht zertrümmert.

"Es darf nicht sein, dass es bei einer Personenkontrolle zu so etwas kommt", sagte der Vorsitzende Richter Lothar Beckers. Der Angeklagte habe eine "grundsätzlich feindliche Einstellung gegenüber unserer Rechtsordnung gezeigt." Die Urteilsverkündung fand unter Polizeischutz statt. Die Verteidigung kündigte Revision an.