Abu-Dhabi-GP: Lewis Hamilton holt sich die letzte Pole des Formel-1-Jahres

"Ich stehe diesem Auto wirklich nahe." - Lewis Hamilton herzt nach dem Qualifying seinen Silberpfeil
© imago/Motorsport Images, Steven Tee, imago sportfotodienst

24. November 2018 - 16:15 Uhr

Mercedes beendet Saison mit Doppel-Pole

Machtdemonstration von Lewis Hamilton und Mercedes zum Saisonausklang der Formel 1 in Abu Dhabi: Im gleißenden Flutlicht des Yas Marina Circuit flog der Weltmeister in seinem Silberpfeil durch die nächtliche Wüste zur letzten Pole Position des Jahres. Teamkollege Valtteri Bottas machte mit Startplatz 2 den Silber-Erfolg perfekt und unterstrich die Ausnahmestellung der Weltmeister-Teams.

Lewis Hamilton zeigt Gefühle - für sein Auto

1:34,794 Minuten benötige Hamilton bei seinem besten Versuch, um den 5,554 Kilometer langen Wüsten-Parcour zu bewältigen. Anschließend küsste und streichelte der fünfmalige Champion sein Auto und wurde sogar etwas sentimental: "Es war schon ein emotionales Qualifying, weil ich zum letzten Mal mit diesem Auto ein Qualifying gefahren bin", sagte Hamilton: "Ich stehe diesem Auto wirklich nahe, es ist ein Privileg, dieses Auto fahren zu dürfen." Sein Silberpfeil schien in diesem Jahr über weite Strecken schlagbar - und trotzdem holte Hamilton schon vor vier Wochen in Mexiko den WM-Titel.

Die WM-Zweiten Sebastian Vettel und Ferrari, mussten sich einmal mehr hinten anstellen. Mehr als Platz 3 und 4 für den Deutschen und seinen finnischen Teamkollegen Kimi Räikkönen war nicht drin. Er sei nicht schnell genug gewesen, um eine "Bedrohung" für Hamilton zu sein, sagte Vettel hinterher. Trotzdem will er im Wüsten-Flutlicht unbedingt um den Sieg kämpfen und sich nach der WM-Niederlage versöhnlich in die Winterpause verabschieden: "Ich bin ziemlich zuversichtlich für Sonntag, es sollte ein gutes Rennen werden", sagte Vettel.

Sebastian Vettel bleibt Rekordhalter

Immerhin: Vettel wird einen seiner Rekorde behalten. Denn Max Verstappen verpasste die letzte Chance, dem Deutschen die Krone als jüngster Formel-1-Polesetter aller Zeiten zu entreißen. Der Red-Bull-Youngster verlor sogar das letzte Teamduell mit Daniel Ricciardo und musste sich mit Startplatz 6 begnügen. Ricciardos künftiger Stallgefährte Nico Hülkenberg steuerte seinen Renault zum Abschluss der Saison auf Rang 10.

Mit dem Selbstverständnis eines fünfmaligen Champion lieferte Hamilton wieder einmal auf den Punkt eine Topleistung ab. In seinem ersten Versuch im entscheidenden dritten Quali-Durchgang hatte der 33-Jährige noch zwei kleine Wackler, im zweiten Stint fuhr er dann fast wie auf Schienen zur Bestzeit.

Fernando Alonso trotz königlicher Unterstützung nur 15.

Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso kam - trotz der Unterstützung des ehemaligen spanischen Königs Juan Carlos in seiner Box - in seiner letzte Zeitenjagd in der Königsklasse nicht über Platz 15 hinaus. Der Spanier wahrte aber seine weiße Quali-Weste: Alonso entschied auch das 21. Quali-Duell der Saison gegen seinen McLaren-Teamkollegen Stoffel Vandoorne klar für sich.

Um zum Abschied nochmal ein paar Punkte mitzunehmen, wird Alonso im Rennen am Sonntag (14.10 Uhr live bei RTL und online bei TVNOW.de und in der TV NOW App) hart kämpfen müssen. Dann werden auch "ein paar Emotionen" im Spiel sein, sagte Alonso bei RTL. Aber seinen letzten Grand Prix werde er wie jeden anderen zuvor angehen: "Man setzt den Helm auf, setzt sich ins Auto, wartet auf Grün und fährt los."

Qualifying und Rennen beim Abu-Dhabi-GP bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen

Zum Nachlesen: Das Qualifying in Abu Dhabi im Live-Ticker

Alle Ergebnisse zum GP in Abu Dhabi