Abstieg von Gießens Basketballern besiegelt

Ein Basketball fällt durch das Netz vom Basketballkorb. Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild
Ein Basketball fällt durch das Netz vom Basketballkorb. Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

04. Mai 2021 - 21:09 Uhr

Bamberg (dpa/lhe) - Die Jobstairs Gießen 46ers stehen nach Rasta Vechta als zweiter vorzeitiger Absteiger aus der Basketball-Bundesliga fest. Die Hessen unterlagen am Dienstag mit 90:99 bei Brose Bamberg und können den Klassenerhalt nicht mehr erreichen. Das Team von Trainer Rolf Scholz hätte die noch ausstehenden Partien gewinnen müssen und gleichzeitig Niederlagen des Syntainics MBC und s.Oliver Würzburg benötigt, um den Abstieg noch abzuwenden. Die Bamberger qualifizierten sich dagegen durch den 17. Saisonerfolg für die Playoffs.

Die ersatzgeschwächten Gießener leisteten sich einen entscheidenden Fehlstart. Der 16:37-Rückstand nach dem ersten Viertel erwies sich letztendlich als zu große Hypothek, obwohl sich das Team nie aufgab.

Bei der Partie zwischen medi Bayreuth und den Fraport Skyliners konnten beide Mannschaften befreit aufspielen. Das bessere Ende hatten die Hausherren auf ihrer Seite. Sie fügten durch den deutlichen 81:58-Sieg den Frankfurten die fünfte Niederlage nacheinander zu.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-468534/3

Quelle: DPA

Auch interessant