RTL News>News>

Abseil-Aktion mit Folgen: Umwelt-Aktivisten in Frankfurt in U-Haft

Nach Abseil-Aktionen von Autobahnbrücken

Neun Umwelt-Aktivisten in Frankfurt in U-Haft

26.10.2020, Hessen, Zeppelinheim: Eine Aktivistin hängt an einer Brücke über die Autobahn 5 am Frankfurter Flughafen. Polizisten vom SEK und Feuerwehrleute sind dabei im Einsatz. Zeitgleich hatten sich am Montagmorgen mehrere Gruppen von Umweltschütz
Umwelt-Aktivisten blockieren Autobahnen in Hessen
brx wst, dpa, Boris Roessler

A49-Gegner unter Verdacht der Nötigung

Nach mehreren Abseilaktionen von Autobahnbrücken im Rhein-Main-Gebiet sind gegen elf Gegner des Weiterbaus der Autobahn 49 Haftbefehle wegen Nötigung erlassen worden. Dies sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch. Gegen zwei Umweltaktivisten seien diese gegen Auflagen fallengelassen worden. Neun Personen seien in Untersuchungshaft.

Vorwurf: Blockade der Autobahnen

Die elf Aktivisten hatten sich am 26. Oktober von Brücken an den Autobahnen 3, 5 und 661 abgeseilt. Mit den Aktionen hatten sie gegen den Weiterbau der A49 in Mittelhessen protestiert, für den derzeit Rodungen stattfinden . Der Protest der A49-Gegner hatte im Berufsverkehr am Morgen für Sperrungen und Staus gesorgt.

Tweet fordert zur Solidarität auf

Bei Twitter wurden Sympathisanten der Aktionen aufgerufen, anlässlich der Haftüberführung zum Gericht nach Frankfurt zu kommen, um ihre Mitstreiter zu unterstützen. Unter der Beobachtung der Polizei versammelten sich etwa 50 Ausbaugegner am Frankfurter Gericht. Mehrere von ihnen blockierten zeitweise die Ausfahrt, um den Abtransport zu verzögern. Zusätzlich angeforderte Polizeikräfte räumten die Blockierer aus dem Weg.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.