RTL News>Royals>

Absage: Prinz Harry nimmt nicht an Gedenkfeier für Prinz Philip († 99) teil

Ein Sprecher des Prinzen bestätigte diese Entscheidung

Absage: Prinz Harry nimmt nicht an Gedenkfeier für Prinz Philip († 99) teil

ARCHIV - 16.01.2020, Großbritannien, London: Prinz Harry, Herzog von Sussex und Schirmherr der Rugby Football League, steht während der Auslosung der Rugby League Weltmeisterschaft 2021 in den Gärten des Buckingham Palace. Prinz Harry will seine Groß
Prinz Harry will Queen besuchen
KW VG lix axs cul, dpa, Kirsty Wigglesworth

Kommt er oder kommt er nicht? Royale Fans hatten eigentlich gehofft, dass Prinz Harry zu Prinz Philips Gedenkfeier am 29. März anreist. Doch nun ließ der 37-Jährige über seinen Sprecher verkünden, dass er für die Feierlichkeiten nicht aus den USA zurück nach Großbritannien reisen werde. Die Queen soll nur 15 Minuten vor Harrys offiziellem Statement von der Absage erfahren haben.

Prinz Harry möchte die Queen aber bald besuchen

Auch, wenn Harry nicht an der Gedenkfeier für Prinz Philip teilnehmen werden, hoffe er, seine Großmutter, Königin Elisabeth II., bald besuchen zu können, ließ der Prinz über seinen Sprecher ausrichten. Angela Levin, die Autorin einer Biografie über den Prinzen, sieht in seiner Entscheidung einen Affront. Er haben damit nicht nur den Herzog von Edinburgh brüskiert, sondern auch die Königin.

Ein hochrangige Berater der Queen soll „The Sun“ gegenüber ausgeplaudert haben, dass Ihre Majestät nur 15 Minuten vor der Veröffentlichung von Harrys Statement über seine Absage informiert wurde.

Im Video: Harry und Willliam haben nicht mehr zusammen gefunden

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Prinz Harry soll in England um seine Sicherheit gefürchtet haben

Harrys Entscheidung soll vor allem darauf basieren, dass sich der Prinz „nicht sicher“ in England fühle. Der 37-Jährige hatte nach seiner letzten Reise ins Vereinigte Königreich im Juli 2021 eine Klage angestrengt, weil sein Polizeischutz aufgehoben worden wa r. Die „Mail on Sunday“ zitierte im Januar 2022 eine nicht namentlich genannte Quelle: „Als Harry im vergangenen April zur Beerdigung von Prinz Philip zurück kam, wurde ihm Sicherheit gewährt. Aber als er im Sommer zurück kam, wurde er nicht geschützt."

Prinz Harry reiste mit seinem privaten Sicherheitsteam zur Beerdigung nach Großbritannien, wurde aber auf dem Rollfeld in Heathrow von Scotland-Yard-Schutzbeamten empfangen. Als er aber im Juli erneut in seine alte Heimat zurückkehrte, um gemeinsam mit seinem Bruder, Prinz William (39) eine Statue ihrer verstorbenen Mutter, Prinzessin Diana, zu enthüllen , soll er nicht von Scotland Yard geschützt worden sein.

Harry und Meghan haben keinen Hehl daraus gemacht, dass sie über die Abschaffung ihres vom Steuerzahler finanzierten Sicherheitsdienstes nicht sehr erfreut sind. Laut „The Sun“ sind Experten allerdings der Meinung, dass Harry bei der Gedenkfeier ausreichend geschützt gewesen wäre. (csp)