Je mehr Sie essen, umso schneller purzeln die Pfunde

Diese Frühlings-Gemüse kurbeln die Fettverbrennung an

29. März 2022 - 10:07 Uhr

Dass Gemüse bei wenigen Kalorien nur so strotzt vor Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, ist allgemein bekannt. Aber wussten Sie, dass einige Sorten die Fettverbrennung so richtig ankurbeln? Das heißt: Je mehr wir davon essen, umso schneller purzeln die Pfunde. Welche Gemüse echte Fatburner sind, sehen Sie im Video.

Wasserreiche Gemüsesorten helfen beim Abnehmen

Wer abnehmen will, muss hungern. Das denken noch immer viele Menschen, die den überflüssigen Pfunden zu Leibe rücken wollen. Dabei muss Abnehmen nicht gleichbedeutend sein mit Verzicht. Wer die richtigen Lebensmittel wählt, kann sich auch während einer Diät satt essen.

Setzen Sie dazu am besten auf viel frisches Gemüse. Gurken, Tomaten und Spargel liefern beispielsweise kaum Kalorien, da sie sehr wasserhaltig sind. Sie liefern gerade einmal 13 bis 20 Kilokalorien pro 100 Gramm. Gleichzeitig punkten sie mit Vitaminen und Nährstoffen wie Kalium, das entwässernd wirkt. Die gleiche Wirkung hat die Aminosäure Asparagin, die im Spargel enthalten ist. Auch Artischocken, Rucola und Chicorée sollten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Die enthaltenen Bitterstoffe bremsen nämlich den Appetit, sodass wir automatisch weniger essen.

Lese-Tipp: Warum Spinat genauso wichtig ist wie Eiweiß: Diese Gemüsesorten fördern den Muskelaufbau

Zubereitung spielt entscheidende Rolle

Ganz wichtig für diesen Effekt ist die richtige Zubereitung: Genießen Sie die genannten Gemüsesorten am besten als Salat mit Essig-Öl-Vinaigrette, als Rohkost, gedünstet oder blanchiert oder in Form eines (selbstgemachten) Smoothies. Auf diese Weise bleiben die gesunden Inhaltsstoffe erhalten und die Bitterstoffe können ihre Wirkung entfalten.

Versuchen Sie, in jede Haupt- und Zwischenmahlzeit je eine Portion Gemüse, Salat oder zuckerarmes Obst wie Beeren, Äpfel oder Birnen einzubauen. Auf diese Weise erreichen Sie zum einen leicht die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen "fünf am Tag". Zum anderen sorgen die enthaltenen Ballaststoffe für einen stabilen Blutzuckerspiegel und eine lang anhaltende Sättigung. Damit wiederum beugen Sie Heißhungerattacken vor.

Lese-Tipp: Mit diesen 5 Tipps kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an - und nehmen auch ab!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Setzen Sie sich kleine Ziele!

Aber auch Vollkornprodukte und hochwertiges Eiweiß helfen beim Abnehmen. Greifen Sie daher so oft wie möglich zu Vollkornnudeln, Vollkornreis oder Vollkornbrot statt zu Weißmehlprodukten. Sie halten nicht nur länger satt, sondern liefern viele wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Dadurch beugen sie Zivilisationskrankheiten wie Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen, aber auch Darmkrebs vor.

Auch fetter Fisch wie Lachs, Makrele oder Hering fördern den Gewichtsverlust. Sie liefern hochwertige Omega-3-Fettsäuren, die den Stoffwechsel ankurbeln und den Trainingseffekt erhöhen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die ungesättigten Fettsäuren dazu beitragen, dass der Körper während des Sports vermehrt Fett anstelle von Kohlenhydraten als Energiequelle nutzt. Und das erleichtert den Abbau ungeliebter Speckröllchen.

Ganz wichtig: Gehen Sie langsam vor und entscheiden Sie sich zunächst für eine kleine Änderung. Wer beispielsweise nicht auf seine geliebten Pommes verzichten mag, kann dafür vielleicht leichter das Glas Wein, das Feierabendbier oder das Stück Schoki als Nachtisch verzichten. Beginnen Sie mit einer Sache. Ist der erste Schritt getan, können Sie Ihre Ernährung langsam weiter umstellen. (nri)

Lese-Tipp: Einfache Alltagstipps: So starten Sie mit einer gesünderen Ernährung