Abigail Breslin: "Little Miss Sunshine" hat geheiratet

Abigail Breslin: "Little Miss Sunshine" hat geheiratet
Abigail Breslin und Ira Kunyansky noch unverheiratet im Oktober 2022.
imago/Cover-Images, SpotOn

"Besten Freund" geehelicht

"Little Miss Sunshine" ist definitiv erwachsen geworden. Abigail Breslin (26), die 2006 mit der Kultkomödie ihren Durchbruch als Kinderstar gefeiert hatte, hat geheiratet. Auf ihrem Instagram-Account gab die Schauspielerin am Montag (30. Januar) die schöne Nachricht bekannt.

"Ich habe meinen besten Freund geheiratet" schrieb Abigail Breslin. Auf dem Foto tanzt sie im klassischen, weißen Hochzeitskleid mit ihrem Neugatten Ira Kunyansky. Die Hochzeitsfeier hat am Samstag stattgefunden, das Datum postete Breslin neben Emojis von Herzchen und einem Ring.

Den tatsächlichen Ring zeigte die Darstellerin in einem weiteren Instagram-Post per Nahaufnahme. "Euer Mädchen hat geheiratet", schrieb sie dazu. Schauspielkolleginnen wie Elle Fanning (24) und Rosario Dawson (43) gratulierten ihr in den Kommentaren zu den Beiträgen.

Auch ihr frisch angetrauter Gatte veröffentlichte auf Instagram ein Bild der Hochzeit. "Ich liebe meine bessere Hälfte" heißt es in der Caption. Abigail Breslin und Ira Kunyansky sind seit 2017 ein Paar. Im letzten Jahr machten sie ihre Verlobung öffentlich, ebenfalls über die sozialen Medien.

Frühstart mit zehn Jahren

2006 wurde Abigail Breslin fast über Nacht mit dem Überraschungshit "Little Miss Sunshine" bekannt. Sie spielte im Alter von zehn Jahren ein leicht pummeliges Mädchen, das unbedingt bei einem Schönheitswettbewerb für Kinder mitmachen will. Die Jungdarstellerin, die 2002 in "Sings - Zeichen" debütierte, bekam für "Little Miss Sunshine" eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin. Damit ist sie eine der jüngsten Nominierten überhaupt.

Anders als viele andere Jungstars arbeitete Breslin kontinuierlich weiter als Schauspielerin - und das skandalfrei. Die auch als Sängerin aktive New Yorkerin spielte etwa in der Horrorkomödie "Zombieland" (2009) und in der Fortsetzung zehn Jahre später.

spot on news