Polizei Aachen muss Einbrecher beim Ausbrechen helfen

Mutmaßlicher Autoknacker sperrt sich selbst in fremdem Wagen ein

Autoknacker sperrt sich selbst in fremdem Wagen ein (Symbolbild Autodiebstahl)
© deutsche presse agentur

17. Januar 2021 - 16:28 Uhr

Autodiebstahl in Aachen kläglich gescheitert

Dumm gelaufen für einen mutmaßlichen Autodieb aus Aachen: Beim Versuch, einen Wagen aufzubrechen, sperrte sich der Mann offenbar selbst in sein Diebesgut ein – und kam nicht mehr heraus. Ausgerechnet die Polizei musste dem Einbrecher schließlich beim Ausbrechen helfen.

Anwohner alarmierten Polizei wegen in Auto eingesperrtem Mann

Anwohner aus der Düppelstraße hatten laut Polizeibericht am Sonntagmorgen die Behörde alarmiert, weil ein Mann sich offenbar in seinem Auto eingeschlossen hatte und sich selbst nicht mehr befreien konnte. Dessen verzweifelte Versuche das Fahrzeug zu öffnen, seien allesamt kläglich gescheitert. In der Annahme, einen Pechvogel aus seinem eigenen Wagen befreien zu müssen, machte sich die Polizei also auf den Weg.

Beamte finden nicht nur Eingesperrten - sondern aufgebrochenes Türschloss

Vor Ort erwartete die Beamten dann aber eine Überraschung: Am Fahrzeug eingetroffen fanden sie nicht nur den Eingesperrten, sondern auch ein aufgebrochenes Türschloss vor. Aus dem Hilfsbedürftigen wurde ganz spontan ein Einbrecher. Zwanzig Minuten brauchten die Polizisten, um Hilfe-zur-Selbsthilfe zu leisten. Erst dann gelang es, den Herrn aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Mann ist wegen ähnliche Delikte polizeibekannt

Auf der Straße habe man dann festgestellt, dass es "einen alten Bekannten getroffen" hatte, so der Polizeibericht: Der 52-Jährige ist den Bekannten hinlänglich bekannt. Natürlich handelte es sich nicht um seinen Wagen. Er sei daher wieder eingesperrt worden - "jetzt allerdings in eine warme Polizeizelle".