Ihnen droht ein Bußgeld von insgesamt 28.000€

A5 bei Karlsruhe: Mehr als 100 Fahrer bilden keine Rettungsgasse

© deutsche presse agentur

24. Juli 2019 - 16:15 Uhr

Auffahrunfall auf der Autobahn 5 bei Karlsruhe

Ein schwerer Auffahrunfall auf der A5 bei Weingarten (Kreis Karlsruhe) löste Montagnachmittag Entsetzen bei der Polizei aus. Doch es war nicht der Unfall selbst, der jetzt stark in der Kritik steht. Die Behörden gehen nun nämlich mehr als 100 Fahrern nach, die sich nicht vorbildlich an die Vorschriften einer Rettungsgasse gehalten haben. Die ist laut StVO verpflichtend.

An Dreistigkeit nicht zu überbieten

86 Fahrer haben laut Angaben der Polizei bei Beginn des Staus keine Gasse gebildet. Noch dreister haben sich vier Motorradfahrer verhalten, die die Rettungsgasse für die eigene Durchfahrt missbrauchten. 24 weitere Fahrzeuge fuhren sogar bei Eintreffen der Einsatzfahrzeuge nicht zur Seite. Als Beweis nutzt die Polizei unter anderem Videoaufnahmen. Die Behörden entscheiden jetzt, welcher Fahrer angezeigt werden soll.

Zwei Leichtverletzte, keine Toten

Auch die Gegenfahrbahn hatte die Polizei genau im Auge. Viele Gaffer verursachten hier einen zusätzlichen Stau von bis zu zwölf Kilometern. Sie alle schauten zu, wie zwei Lastwagen und ein parkender PKW vollständig ausbrannten. Ausgelöst wurde der Unfall durch einen betrunkenen Lastwagenfahrer, der kurz vor einem Parkplatz auf einen anderen Sattelzug fuhr. Mit voller Wucht schob sich das Duo in ein parkendes Auto. Die zwei Lastwagenfahrer wurden leicht verletzt, der Autofahrer war zum Unfallzeitpunkt nicht in seinem Wagen.

Den Autofahrern, die dafür schuldig gesprochen werden, keine Rettungsgasse gebildet zu haben, drohen nun dreistellige Bußgelder sowie zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.