News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

A14 bei Leipzig: Geisterfahrer (85) verursacht Horror-Crash mit zwei Toten

Geisterfahrer auf A14 bei Leipzig
Geisterfahrer auf A14 bei Leipzig 85-jähriger verursacht Unfall mit zwei Toten 00:39

Tödlicher Unfall auf der A14

Ein Rentner hat am Samstagabend auf der Autobahn 14 bei Leipzig einen verheerenden Unfall verursacht: Als Geisterfahrer raste er frontal in einen entgegenkommenden Wagen. Der Falschfahrer selbst und eine weitere Person wurden dabei getötet.

Wendemanöver führt zu Katastrophe

Der tödliche Crash ereignete sich gegen 18.50 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Leipzig-Nordost. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 85-jährige Unfallfahrer zuvor auf der Fahrbahn Richtung Halle spontan gewendet. Kurz darauf krachte er frontal in ein entgegenkommendes Auto. Dabei starben er und der Fahrer des anderen Wagens. Vier weitere Personen wurden bei dem Crash verletzt: Eine Person, die im entgegenkommenden Wagen saß sowie drei Insassen zweier weiterer Wagen, die in den Unfall verwickelt wurden. Wegen der Bergungsarbeiten musste die Autobahn rund um die Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt werden.

Debatte über Senioren am Steuer

Bei dem Unglück in der Innenstadt von Bad Säckingen starben zwei Menschen
Bad Säckingen: 2016 raste ein 84-Jähriger in eine Menschengruppe © dpa, Simon Ertler

Immer wieder kommt es zu Verkehrsunfällen, die durch Senioren ausgelöst werden. Bei einem besonders heftigen Fall in Bad Säckingen vor zwei Jahren verwechselte ein 84-Jähriger Bremse und Gas und fuhr in eine Menschenmenge vor einem Café. 27 Menschen wurden teil schwer verletzt, zwei starben an ihren Verletzungen. In Bretten bei Karlsruhe überfuhr ein 88-Jähriger beim Ausparken eine Frau und ihre beiden Kinder. Die 34-jährige Mutter erlag später ihren Verletzungen.

Durch Unfälle wie den auf der A14 wird auch die Debatte über Senioren am Steuer immer wieder neu entfacht: Viele Verkehrsexperten fordern, dass ältere Menschen ab 75 regelmäßig Testfahrten durchführen sollten, um ihre Fahrtüchtigkeit unter Beweis zu stellen. Zahlen des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2016 sprechen dafür: Sie zeigen, dass in mehr als zwei Drittel aller Fälle Menschen, die mindestens 65 Jahre alt waren, bei einem Unfall die Hauptschuld trugen. Bei Fahrern ab 75 Jahren waren es sogar mehr als 75 Prozent. Bisher hat sich das Bundesverkehrsministerium dennoch immer gegen eine strengere Überprüfung von älteren Fahrern ausgesprochen.

Was Sie tun sollten, wenn Sie mitbekommen, dass ein Geisterfahrer unterwegs ist, erfahren Sie hier.

Mehr News-Themen