96 Millionen Euro für Lärmschutz an A4 in Bad Hersfeld

15. Januar 2020 - 17:50 Uhr

Teile Bad Hersfelds sollen mit einem Millionenprojekt besser gegen Verkehrslärm von der Autobahn 4 geschützt werden. Für 96,4 Millionen Euro sollen auf einem knapp vier Kilometer langen Abschnitt mehrere Maßnahmen umgesetzt werden, wie das Verkehrsministerium in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Anlass ist die Unterzeichnung eines Planfeststellungsbeschlusses zum Ausbau des Abschnitts Bad Hersfeld-West.

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) erklärte: "Für die direkt an der Autobahn liegenden Wohngebiete Eichhof und Johannesberg sind zehn Meter hohe Lärmschutzwände angeordnet, auf dem gesamten Abschnitt wird geräuschschluckender offenporiger Asphalt verlegt, der die Lärmbelastung im gesamten Stadtgebiet deutlich reduzieren wird." Zudem werden die beiden Brücken über die Bundesstraße 62 und die Fulda erneuert. Die Mittel für die Bauprojekte übernimmt der Bund.

Das Vorhaben ist Teil des aus sechs Abschnitten bestehenden Ausbaus der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und der Anschlussstelle Wildeck-Obersuhl. In diesem Jahr werden nach Ministeriumsangaben voraussichtlich mehr als eine Milliarde Euro in den Erhalt sowie Um-, Aus- und Neubau von Straßen und Brücken in Hessen investiert.

Quelle: DPA