Zoff mit dem ZDF

96-Boss Kind sagt seinen Auftritt im Sportstudio ab

© dpa, Kay Nietfeld

20. April 2019 - 14:20 Uhr

Kurzfristige Absage

Eigentlich sollte Martin Kind bei Moderation Katrin Müller-Hohenstein Rede und Antwort stehen, doch jetzt hat der 96-Boss seinen Auftritt im "Aktuellen Sportstudio" kurzfristig abgesagt. Dies teilte das ZDF auf Twitter mit. Kind und der Sender waren sich uneinig über die Themen.

"Themenbereiche aussparen"

Kind habe "bestimmte Themenbereiche aussparen" wollen, "beispielsweise die neue Machtkonstellation im Verein", was für die Redaktion "nicht akzeptabel" gewesen sei, erklärt das ZDF in seiner Stellungnahme.

Kind bestätigte seine Absage. "Die Zusage ist unter anderen Voraussetzungen erfolgt, nämlich über die sportliche Situation zu reden", sagte der Unternehmer: "Zum Thema Vereinspolitik ist derzeit alles gesagt." 

Erst vor kurzem gab Kind seinen Posten als e.V.-Chef freiwillig ab, bei der Neuwahl siegte die Opposition. Theoretisch gesehen, könnte diese Kind nun den Job als Chef der Profi-Gesellschaft entziehen und den Ausnahmeantrag für 50+1 wieder rückgängig machen. 

Ersatzmann gefunden

Nur kurz darauf konnte das ZDF aber auch schon einen neuen, nicht weniger prominienten Gesprächspartner verkünden. Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, wird zu Gast sein. Nach dem Erfolg in der Europa League wird Bobic sicherlich gerne über die aktuelle Situation bei der Eintracht reden.