Er eilt von Rekord zu Rekord

92. GP-Sieg! Lewis Hamilton zieht an Michael Schumacher vorbei

26. Oktober 2020 - 15:36 Uhr

Hamilton schreibt in Portugal Formel-1-Geschichte

Es ist vollbracht: Lewis Hamilton zimmert weiter an seinem Denkmal. Beim Debüt der Königsklasse in Portimão feierte der sechsmalige Formel-1-Weltmeister seinen 92. GP-Sieg (im 262 Rennen). Damit ist der Mercedes-Pilot einsamer Rekordhalter – die einstige Bestmarke von F1-Legende und (Noch-) Rekordweltmeister Michael Schumacher ist Geschichte. 

Im Video: Hamilton nach seinem Sieg in Portimão

Hamilton hat nächsten Rekord schon im Visier

"Es ist ein Traum, da zu stehen, wo ich heute bin. Es ist wirklich ein schöner Tag für mich. Es braucht Zeit, bis ich das verarbeitet habe. Ich finde dafür keine Worte", sagte Hamilton nach seiner Rekordfahrt. Sein Sieg in Portugal ist bereits der achte in der laufende Saison – der siebte WM-Titel für Hamilton nur noch Formsache. Damit würde der Brite nach WM-Titeln mit Schumacher gleichziehen. Der Wahnsinn.

Hamilton hatte das Rennen im Autodromo Internacional do Algarve jederzeit im Griff. Nur Teamkollege Valtteri Bottas konnte dem Tempo des WM-Führenden halbwegs folgen. Der zweite Silberpfeil wurde Zweiter. Hinter Mercedes durfte sich (einmal mehr) Max Verstappen über den inoffiziellen Titel "Best of the Rest" freuen. Es ist das achte Mal in 2020, dass der Red-Bull-Pilot hinter Mercedes auf dem Siegerpodium steht. "Wir sind da, wo wir es verdient haben", lautete das nüchterne Fazit des Holländers.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Verstappen am RTL-Mikrofon

Leclerc bockstark - Vettel schwach

Bei Ferrari sieht man Licht am Ende des Tunnels. Charles Leclerc bestätigte den Aufwärtstrend der Scuderia mit einem starken 4. Platz (nach 7 auf dem Nürburgring und Platz 6 in Russland). Sebastian Vettel hinkt dagegen meilenweit hinter der Leistung seines Teamkollegen hinterher. Rang 10 stand für den viermaligen Weltmeister am Ende zu Buche. Seine rote Abschiedstournee wird mehr und mehr zum Trauerspiel.

Vettel: Leclercs Auto ist deutlich schneller