91-Jährige war Top-Spionin für die CIA

Olga und ihr großes Geheimnis

23. Oktober 2019 - 15:12 Uhr

Knapp 70 Jahre hat sie über ihre Vergangenheit geschwiegen

Sie galt als Topagentin unter den amerikanischen Spionen während des kalten Krieges. Olga Raue, heute 91 Jahre alt, übermittelte jahrelang geheime Informationen aus der DDR und Russland an die Amerikaner – bis sie überraschend aufflog. Fast 70 Jahre hat sie über ihre Vergangenheit geschwiegen, wie es sich für eine zuverlässige Spionin auch gehört. Doch jetzt packt Olga Raue aus.

Wie sie bei der Spionage die Nerven behalten hat und welche ihr nahestehende Person Olga Raue verraten und so ins Gefängnis gebracht hat, sehen Sie im Video.

Es begann mit ihrem Ehemann

1928 wird Olga Raue in der späteren DDR als Tochter eines Kommunisten geboren. Ihr späterer Ehemann Heinz Raue hat dagegen wenig für den Kommunismus übrig: Er und sein Bruder Gerd bewerben sich als Spione bei den Amerikanern – mit Erfolg. Sie erledigen kleine Botengänge für den amerikanischen Geheimdienst CIA, bis irgendwann auch Olga Raue mitmacht.

Ein Studienangebot verändert ihr Leben

Als Tochter eines früheren Kommunisten – und damit privilegiert – erhält Olga das Angebot, in Moskau Medizin zu studieren. Ihr Ehemann erzählt den Amerikanern von dieser Gelegenheit mehr über die Russen zu erfahren. Sie unterstützen die Idee und machen Raue zur Top-Spionin. "Bevor ich dahin ging, wurde ich erstmal nach Westberlin zum Ami ausgebildet. Was man so machen musste", erzählt die heute 91-Jährige. Sie lernt, wie geheime Schriften angefertigt werden und wie man einen geheimen Briefkasten anlegt. Um den Inhalt der Briefkästen zu transportieren erhält sie von den Amerikanern eine Handtasche mit einem doppelten Boden und einen Schuh mit einem hohlen Absatz.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nach mehreren Jahren im Gefängnis folgt ein Leben im Norden

Vier Jahre lang spioniert Olga Raue – bis sie 1959 auffliegt. Sie wird in einem Geheimprozess verurteilt und verbringt sechs Jahre im Zuchthaus. Eine Tortur, die sie bis heute nicht vergessen hat. Als sie freikommt, lässt sie sich von ihrem Mann scheiden. Sie heiratet einen neuen Mann, der in Kiel lebt. Noch heute lebt Olga Raue hier. Das Schweigen über ihre Erfahrungen als Spionin bricht sie erst spät. Der Politikwissenschaftler Stefan Appelius hilft ihr dabei: Über 240.000 Seiten von Akten studiert er, um die Geschichte gemeinsam mit Raue aufzuschreiben. Zu lesen ist Olga Raues bewegtes Leben jetzt im Buch "Die Spionin".