9000 Schaulustige beim Wasunger Karnevalsumzug

Narren beim großem Festumzug unter dem Motto "Die Fötz honn Egge" in Wasungen. Foto: Michael Reichel/dpa
© deutsche presse agentur

22. Februar 2020 - 17:50 Uhr

Ob Klimawandel, Thüringer Regierungskrise oder der Bundestag als Würfelbude: Die Narren in Wasungen haben am Samstag wieder die Politik kräftig auf die Schippe genommen - aber vor allem sich selbst gefeiert. Der bunte Narrentross zog in diesem Jahr unter dem Motto "Die Fötz honn Egge" ("Die Fürze haben Ecken") durch die südthüringische Stadt. Er wurde von rund 2000 Mitwirkenden gestaltetet, wie der Präsident des Wasunger Carneval Clubs, Martin Krieg, sagte.

Von der angespannten politischen Lage sei in Wasungen nichts zu spüren gewesen. "Hier herrschte Jubel, Trubel, Heiterkeit", beschrieb Krieg die ausgelassene Stimmung. Den Umzug mit rund 100 Bildern verfolgten laut Polizei etwa 9000 Schaulustige am Straßenrand. Auch viele Zuschauer waren bunt kostümiert.

Der Straßenkarneval im Werratal ist einer der ältesten in Deutschland. Die Kostüme werden von den Wasunger Familien in aufwendiger Handarbeit, mit viel Fantasie und Liebe zum Detail monatelang vorbereitet. So marschierten etwa Geldesel, Schachfiguren, Mauerspechte und Zombies in dem bunten Zug. Auch in anderen Thüringer Orten wie Arnstadt und Apolda herrschte am Samstag närrisches Treiben auf den Straßen.

Quelle: DPA