85-jähriger Witwer schuftet bei McDonald's, um seine Enkelsöhne durchzubringen

Wendall Gill arbeitet seit 41 Jahren in derselben McDonald's Filiale in Lexington.
Wendall Gill arbeitet seit 41 Jahren in derselben McDonald's Filiale in Lexington.
© Gofundme

07. Oktober 2018 - 19:08 Uhr

Kentucky: Wendall Gill arbeitet seit 41 Jahren bei McDonald's

In Lexington im US-Bundesstaat Kentucky kennt Wendall Gill fast jeder. Seit 41 Jahren arbeitet er in der McDonald's-Filiale an der Richmond Road. Viermal die Woche ist er dafür zuständig, diese zu reinigen. Er räumt Tabletts ab, entleert Mülleimer, füllt Serviettenbehälter auf und hält die Waschräume penibel sauber. Wendall Gill ist eine Institution in dem Restaurant und mittlerweile 85 Jahre alt. Doch an Ruhestand kann er nicht denken - er braucht das Geld dringend, denn nachdem vor wenigen Wochen seine Frau gestorben ist, kümmert er sich alleine um seine beiden Enkelsöhne. 

Wendall Gills Enkelsöhne brauchen besondere Betreuung

68 Jahre lang war Wendall Gill mit seiner Frau Della verheiratet, bis diese im August dieses Jahres starb. Sie hatte einen Schlaganfall, nachdem ihr ein Aneurysma im Gehirn geplatzt war - im Waschraum der McDonald's-Filiale, die ihr Mann Tag für Tag sauber hält. Dort aß sie zusammen mit Wendall zu Mittag, ging zur Toilette und kam nie zurück. Der herbeigerufene Notarzt brachte sie ins Krankenhaus, wo sie kurze Zeit später starb.

Seitdem muss sich der 85-Jährige alleine um die beiden erwachsenen Enkelsöhne kümmern, die das Paar vor einigen Jahren gemeinsam adoptiert hatte. Der 20-jährige Justin und der 33 Jahre alte John brauchen besondere Betreuung: Justin hat das Fetale Alkoholsyndrom, John ist Autist. Auch sie leiden sehr unter dem Tod ihrer Großmutter.

Beim 85-Jährigen fehlt das Geld an allen Enden

"Ich habe alle Hände voll zu tun damit, zu arbeiten und mich um die beiden zu kümmern", sagte Wendall Gill im Gespräch mit dem "Lexington Herald". "Ich weiß nicht, ob ich jemals darüber hinwegkommen werde", erzählte er der Zeitung über den Tod seiner Frau. "Ich werden sie für den Rest meines Lebens vermissen." Besonders schwer für den 85-Jährigen: Tag für Tag muss er den Waschraum reinigen, in dem seine Frau den Schlaganfall erlitt und wird so immer wieder an den wohl dunkelsten Tag seines Lebens erinnert.

Della Gill hatte keine Lebensversicherung und bei dem Witwer fehlt das Geld nun an allen Enden. Er muss dafür sorgen, dass es seinen Enkelsöhnen an nichts fehlt, für eine Hypothek aufkommen und Rechnungen bezahlen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Todd Oldfield startet Crowdfunding-Kampagen für den Witwer

Todd Oldfield kennt den 85-Jährigen seit 40 Jahren. Sie waren Kollegen, als Oldfield als Teenager im Juni 1978 seinen ersten Job in der Lexingtoner McDonald's-Filiale antrat. Das Schicksal seines alten Weggefährten bricht ihm das Herz: "Er ist der sanftmütigste Mann, den ich jemals getroffen habe (...) und er braucht dringend Hilfe", schrieb er bei Facebook, wo er nun Wendall Gills Geschichte erzählte.

Als er Wendall nach dem Tod seiner Frau zum ersten Mal wiedersah, erkannte er den fröhlich lachenden Mann von damals kaum wieder: "Er ist innerlich leer, ich kann es an seinen eingefallenen Wangen und in seinen Augen sehen. Er ist gezwungen, weiter zu arbeiten wie schon seit 41 Jahren und muss immer wieder an der Toilette vorbeilaufen, in der seine Frau starb", schrieb Todd Oldfield bei Facebook. Um dem 85-Jährigen zumindest bei seinem finanziellen Kampf helfen zu können, startete er eine Crowdfunding-Kampagne für ihn. Mit Erfolg: Wendalls Schicksal bewegt viele - und nach knapp zwei Wochen sind fast 28.000 Dollar zusammengekommen.

Mehr als 40 Jahre lang hatte Wendall Gill für jeden Kunden ein Lächeln übrig, der in "seiner" McDonald's-Filiale essen kam. "Jetzt ist es an der Zeit, dass wir ihm etwas zurückgeben", findet Todd Oldfield.