Mittwoch der Tiefpunkt der Wetterwoche

7-Tage-Wettertrend: Unwetter grätschen den Sommer weg

10. Mai 2021 - 9:52 Uhr

Wie wird das Wetter in den kommenden 7 Tagen?

Der Wochenstart bringt zumindest im Osten Deutschlands noch eine Verlängerung des Sommerwetters mit Spitzenwerten bis zu 30 Grad, während sich von Westen bereits die Kaltfront von Tief HUBERTUS ausbreitet. Eine Wetterlage, die durchaus Potenzial für teilweise kräftige Schauer und Gewitter mit Unwettergefahr aufweist. Auch am Dienstag sind somit erneut zum Teil schwere Gewitter möglich, bevor es ruhiger, aber auch nachhaltig kühler weitergeht.

Insofern ist auch der Trend für Christi Himmelfahrt beziehungsweise den Vatertag leicht durchwachsen bei mittelprächtigen Temperaturen. Alles in allem wieder mal etwas unterm jahreszeitlichen Durchschnittsniveau.

Das Wetter am Dienstag: Es brodelt weiterhin bei 16 bis 28 Grad

Die Unwettergefahr ist noch nicht gebannt, auch wenn es sich bei 16 bis 28 Grad nur noch ganz im Osten wie Sommer anfühlt. Stattdessen besteht quer übers Land von der Nordsee und Schleswig-Holstein bis runter an die Alpen stellenweise erneut die Gefahr von schweren Gewittern mit Unwettergefahr durch Starkregen, Hagel und Sturmböen. Sonst zeigt sich das Wetter voraussichtlich etwas ruhiger, aber auch nicht störungsfrei mit Schauerwolken, die gelegentlich auch mit Blitz und Donner einhergehen können.

Das Wetter am Mittwoch: Viel Regen im Süden

Gerade im Süden unseres Landes sind die Böden im oberen Bereich zum Teil noch etwas trockener. Doch das sollte sich spätestens am Mittwoch ändern. Dann regnet es im Süden kräftig und gebietsweise länger anhaltend. Im großen Rest hat die Sonne hingegen mehr Chancen. Allerdings bleibt das Schauerrisiko insgesamt nach wie vor erhöht und im Osten können erneut letzte Gewitter möglich sein. Die Temperaturen erreichen mit 10 bis 18 Grad den Tiefpunkt der Wetterwoche. Das passt jeden falls zu den Eisheiligen, die im vollen Gange sind. Eisig wird es aber wohl nicht, auch nicht nachts.

Die Sonnenscheindauer am Mittwoch

Die Sonnenscheindauer für Mittwoch in Deutschland
Die Sonnenscheindauer für Mittwoch sieht ziemlich mau aus.
© wetter.de

Das Wetter an Christi Himmelfahrt: Durchwachsen und eher kühl

Der Dauerregen im Süden ist durch. Aber es sind im Süden und Südosten auch weiterhin einige Wolkenfelder unterwegs. Ansonsten erwartet Sie am Vatertag ein wechselhafter Mix aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Schauern bei meist nur 11 bis 19 Grad. Auch dafür haben wir natürlich eine ausführliche Prognose für Sie, denn es steht – sofern der Freitag auch ein freier Tag ist – ein langes Wochenende an.

Christi Himmelfahrt wird ja auch Vatertag genannt. Was feiern da eigentlich die Väter?

Das Wetter am Freitag und am Wochenende: Mehr Sonne und stabiler

Es ist nicht der ganz große Wurf, den uns die Wettercomputer für das lange Wochenende aus dem Hut zaubern. Aber es könnte durchaus mal etwas stabiler sein. So werden die Schauer insgesamt seltener und die Wolken lassen der Sonne mehr und mehr Platz am Himmel. So richtig sieht man den Sonnenzuwachs aber nicht. Die Temperaturen reagieren nämlich kaum mit Höchstwerten um die 13 bis 19, im Osten auch bis 20 oder 21 Grad.

Vorhersage: Die Temperaturen in Deutschland für die nächsten 14 Tage

Noch mehr Wetter

Wer es nicht abwarten kann:

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

Auch interessant