Nikolaus mit Schnee?

7-Tage-Wettertrend: Turbulente Wetterwoche bis zum 2. Advent endet wieder mit Schnee

30. November 2021 - 9:19 Uhr

Wie wird das Wetter in den kommenden 7 Tagen?

Der Dezember wirbelt alles ordentlich durch. Gleich zwei Winterstürme treffen Deutschland. Die bringen zuerst einen heftigen Schneesturm im Süden, dann Tauwetter und Orkanböen im Norden. Im Video kann man genau sehen, wo die Luft herkommt und wo es besonders stürmisch wird. Zum 2. Advent und auch am Nikolaustag bleibt es bei winterlich unbeständigem Wetter. Ob der Nikolaus also mit Schnee zu uns rutscht? Ja, das liegt in diesem Jahr absolut im Bereich des Möglichen.

Lese-Tipp:Der Sturmfahrplan

Die aktuellen Tiefsttemperaturen in der Nacht finden Sie hier

Aktuelle Glatteiswarnungen auf unserer Bodenfrost-Karte

Dienstag: Mildes Sturmwetter fegt den Schnee weg

Tief CHRISTIAN kommt am Dienstag mit stürmischem Wind und deutlich milderer Luft zu uns. Im Südosten dauert es noch etwas länger bis die kalte Polarluft ausgeräumt ist. Dort bringen einige Wolken anfangs noch Schnee mit. Die Temperaturen erreichen 1 bis 4, im Norden und Westen schon 5 bis 9 Grad.

Mehr zu den Sturmtagen hier

Mittwoch mit neuem Sturmtief

Das nächste Sturmtief zieht von der Nord- zur Ostsee. Neben dem stürmischen Wind gibt es auch die Gefahr von Sturmböen. In den Kammlagen der Mittelgebirge sind auch Orkanböen nicht auszuschließen. Dazu wird es nass mit viel und lang anhaltendem Regen, ein echtes Schmuddelwetter eben. Schnee gibt es dann nur noch oberhalb von 1.000 Metern. Die Temperaturen sind mit 4 Grad im Vogtland und bis 10 Grad vom Ruhrgebiet bis nach Niedersachsen eher mild.

Wo sind die Niederschläge? Wo genau und wann? Unser Regenradar

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Am Mittwoch fegt Sturm durchs Land

Der Winteranfang kommt mit Sturm daher.
Sturm und stürmische Böen wirbeln den Winteranfang am 1. Dezember durcheinander. Die Karte zeigt die Spitzenböen.
© wetter.de

Donnerstag kommt der Schnee wieder

An der Rückseite des Tiefs kommt wieder feuchte und kältere Polarluft zu uns, die in der Nordhälfte für Schnee bis ins Flachland sorgt. Gleichzeitig gibt es auch heitere und trockene Phasen. Im Süden gibt es erst reichlich Niederschläge - unterhalb von 500 bis 700 Metern erst noch als Regen, von Norden her aber zunehmend in Schnee übergehend. Die Höchstwerte liegen bei 2 bis 6 Grad.

Wie wird denn der Winter? Da lässt sich schon einiges sagen!

Freitag: Norden nasskalt mit Schnee, Süden oft trocken und heiter

Die Wolken ziehen sich im Westen und Nordwesten erneut zusammen und ab dem Nachmittag wird es nass. Schneeregen oder Schnee machen sich breit. An der Nordsee bleibt es beim Regen. Im Süden lockert es auf und oft ist es heiter. Dazu ist es im Bergland und an den Küsten immer noch stürmisch. Die Temperaturen sind wieder winterlich: Im Bergland herrscht Dauerfrost, im Flachland liegen die Höchstwerte bei 1 bis 5 Grad.

Samstag: Glatte Straßen - Schneefallgrenze steigt wieder

Die Nacht zum Samstag bringt erst Schnee, dann Regen, im Süden auch gefrierender Regen mit Glättegefahr. Der Tag wird eher bedeckt und regnerisch. Die Schneefallgrenze steigt von Südwesten her auf über 1000 Meter. Höchstwerte -2 bis +4 Grad. Im Bergland leichter Dauerfrost.

Sonntag: Der 2. Advent könnte uns weiß überraschen

Von Norden her sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht auf Sonntag bis ins Tiefland. Das könnte also eine weiße Überraschung geben. Tagsüber liegt die Flockengrenze dann bei rund 500 Meter. Insgesamt wird der zweite Advent eher grau und bei -1 bis 6 Grad etwas lausig.

Prognose Schnee am Sonntag, 05.12.2021: Zum Sonntag hin sinkt die Schneefallgrenze wieder bis ins Flachland
Am 2. Advent könnte es in vielen Teilen von Deutschland wieder weiß werden.
© wetter.de

Nikolausmontag mit Schneechancen

Ein als Nikolaus verkleideter Mann fährt nach einem Besuch im Kindergarten in Offingen am Bussen (Baden-Württemberg) durch eine verschneite Landschaft mit dem Fahrrad zum nächsten Einsatz ins Nachbardorf nach Betzenweiler. Foto: Thomas Warnack/dpa
Der Nikolaus hat wohl nicht mit Schnee gerechnet - sonst hätte er wohl einen Schlitten dabei.
© picture alliance / dpa, Thomas Warnack

Am Montag könnte Nikolaus mit Wind und Schnee zu uns rutschen. Es bleibt beim unbeständigen Wetter mit schauerartigen Niederschlägen, die bis in tiefe Lagen auch als Schnee herunterkommen können.

Temperaturvorhersage für die nächsten 14 Tage

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Wie sich das Wetter kurzfristig entwickelt, können Sie in unserem Wetterbericht für drei Tage lesen. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream bei RTL+

Streaming-Tipp: Wie trocken ist Deutschland? Welches Extremwetter uns wirklich erwartet.

(avo)