7-Tage-Inzidenz steigt weiter an

Erste Kreise erreichen Wert über 35 - Corona-Maßnahmen werden hier wieder verschärft

An der Ostsee sind die Corona-Zahlen noch relativ niedrig.
An der Ostsee sind die Corona-Zahlen noch relativ niedrig.
© imago images/BildFunkMV, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

21. Juli 2021 - 14:36 Uhr

Lockerungen in Gefahr?

Mit Sorge wird mancherorts auf die steigenden Inzidenzzahlen in Deutschland geblickt. Bundesweit liegt die Inzidenz zwar nur bei 11,2 (Stand Mittwoch, 21.07.), aber erste Kreise und Städte haben eine Inzidenz von oder über 35. Zur Erinnerung: Dieser Wert war im Rahmen der mittlerweile abgeschafften Corona-Notbremse einer der Werte, ab dem die geltenden Corona-Regelungen verschärft wurden. Erste Orte haben nun Maßnahmen angekündigt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Inzidenzen beeinflussen die Corona-Maßnahmen

Andere Kennzahlen wie der R-Wert und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten weisen aber noch immer auf Entspannung hin. Das kann am Verhalten der Menschen liegen, aber auch am Fortschritt beim Impfen. Zudem sind Effekte der Bundes-Notbremse denkbar. Sie greift, wenn die Inzidenz auf Kreisebene an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt. Dann gelten automatisch strengere Regeln wie Ausgangsbeschränkungen.

An fünf Orten in Deutschland gibt es zur Zeit 7-Tage-Inzidenzen von oder über 35:

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
  • Landkreis Birkenfeld (Rheinland-Pfalz): 63,0
  • Stadtkreis Solingen (Nordrhein-Westfalen): 45,8
  • Stadtkreis Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (Berlin): 40,4
  • Stadtkreis Berlin Mitte (Berlin): 35,2
  • Stadtkreis Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): 35,0

Noch unter 35, aber bereits über 30 sind die Frankfurt am Main (33,8) Amberg (33,2), Düsseldorf (33,0), Darmstadt (32,5) und Bamberg (31,0).

Lese-Tipps:

Erste Corona-Maßnahmen in Birkenfeld

Im rheinland-pfälzischen Birkenfeld hat man auf die erhöhten Inzidenzwerte reagiert. Seit dem 18.07. gelten dort wieder Beschränkungen. So sind beispielsweise Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 350 und Veranstaltungen im Freien mit mehr als 500 Zuschauern oder Teilnehmern unzulässig. Wären nicht bereits Sommerferien, so würde es auch in Schulen wieder die Maskenpflicht geben.

In Solingen in Nordrhein-Westfalen wird es voraussichtlich ab dem 23.07. wieder schärfere Maßnahmen geben, teilt die Stadt auf ihrer Webseite mit.

Welche Regeln ab welcher Inzidenz in den verschiedenen Bundesländern gelten, legen die Länder seit dem Auslaufen der Bundesnotbremse am 01.07. selbst fest.

Interaktive Karte: So hoch ist die Inzidenz in Ihrem Bundesland

Orientierung an Inzidenzwert umstritten

Sich beim Bestimmen von Coronaregeln und -maßnahmen allein am Inzidenzwert zu orietieren, ist mittlerweile umstritten. Verschiedene Experten fordern, sich stattdessen beispielsweise an der Auslastung der Intensivbetten zu orientieren. Auch die Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz Malu Dreyer (SPD) hat sich in den vergangenen Tagen gegen die Orientierung am Inzidenzwert ausgesprochen, weil mittlerweile mehr Menschen geimpft seien als noch vor einem halben Jahr. Daher sage die Inzidenz heute viel weniger über die Gefahr einer Erkrankung und der Belastung des Gesundheitssystems aus.

ARCHIV - 16.06.2021, Rheinland-Pfalz, Mainz: Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, gibt während der 2. Sitzung des 18. Landtags von Rheinland-Pfalz eine Regierungserklärung. (zu dpa «Kabinett, Glööckler und André Eisermann gegen
Malu Dreyer (SPD) ist gegen eine ausschließliche Orientierung am Inzidenzwert in Bezug auf Corona-Maßnahmen.
© dpa, Sebastian Gollnow, scg tba exa

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

(RTL/dpa)

Auch interessant