55 Prozent mehr bis 2030: Immer mehr Frauen sterben an Krebs

Immer mehr Frauen sterben an Krebs
Immer mehr Frauen sterben an Krebs
© dpa, Jan-Peter Kasper

07. November 2016 - 12:53 Uhr

Das hat vor allem zwei Gründe

Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Todesfälle durch Krebs in den nächsten Jahren deutlich steigen wird. 2030 werden den Prognosen zufolge weltweit 5,5 Millionen Frauen an Krebs sterben. Das sind rund 55 Prozent mehr als noch 2012. In dem Jahr starben 3,5 Millionen Frauen an bösartigen Tumoren.

Das geht aus einem Bericht der 'American Cancer Society' hervor, der vom deutschen Pharmakonzern Merck mitfinanziert wurde. Der Grund für den starken Anstieg der Zahl der Krebstoten ist zum einen, dass die Bevölkerung weltweit wächst, und zum anderen, dass die Menschen im Schnitt immer älter werden. Das Risiko an Krebs zu erkranken steigt mit dem Alter.

Auch bei Männern steigt das Risiko

Die Zahlen, die bei der Welt-Krebs-Konferenz in Paris vorgestellt wurden sind allerdings nicht neu. Sie stützen sich auf Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO aus dem Jahr 2013.

Besonders hart dürfte diese Entwicklung in den kommenden Jahren Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen belasten. Dort steigt wegen der Fortschritte im Gesundheitssystem die Lebenserwartung, meinen Experten. Zugleich begünstige die wirtschaftliche Entwicklung aber häufig Übergewicht – ein großer Risikofaktor für Krebs. Trotzdem stünden in diesen Ländern nur begrenzte Mittel für Prävention und Behandlung von Krebserkrankungen zur Verfügung. Der Gesundheitsversorgung droht mit der steigenden Zahl von Krebserkrankungen der Kollaps, wenn die internationale Gemeinschaft nicht eingreift.

Die Studie untersuchte zwar nur, wie sich die Anzahl der weiblichen Krebstoten in den nächsten Jahren entwickeln wird, man kann aber wohl davon ausgehen, dass auch mehr Männer an Krebs sterben werden. Bei ihnen liegt das Risiko an Krebs zu erkranken und zu sterben sogar noch höher als bei Frauen. 2012 erlagen laut WHO 4,7 Millionen Männern einem Krebsleiden. Im Vergleich: Im selben Jahr gab es, wie bereits erwähnt, 3,5 Millionen weibliche Krebstote.