Viele Menschen werden immer noch vermisst

50 Tote auf den Bahamas: Zahl der Opfer durch Hurrikan „Dorian“ weiter gestiegen

10. September 2019 - 17:00 Uhr

Die Zahl der Todesopfer durch den verheerende Hurrikan "Dorian" ist auf 50 gestiegen. Die Such- und Bergungseinsarbeiten gehen weiter. Es werden immer noch zahlreiche Menschen vermisst. Außerdem wurden tausende Bewohner der verwüsteten Inseln auf die bevölkerungsreichste Insel New Providence sowie in die USA gebracht. Wie deutsche Marinesoldaten den Hurrikan-Opfern helfen, sehen Sie im Video.

Nur wenige Menschen dürfen in die USA

Das Ausmaß der Verwüstungen auf den Bahamas ist enorm. In die USA dürfen die Bewohner nicht ohne ein Visum einreisen. Nun hat sich auch US-Präsident Donald Trump zu Wort gemeldet. Er wolle keine Personen ins Land lassen, die sich illegal auf den Bahamas aufhielten - darunter seien "sehr schlechte Menschen".

Der Hurrikan brennt sich ins Gehirn

08.09.2019, Bahamas, Marsh Harbor: Ein Mann trägt inmitten der Trümmer in einer Gegend namens «The Mudd» einen Koffer voller Kleidungen. Der Mann bereitet sich darauf vor, Abaco Island zu evakuieren, nachdem Hurrikan Dorian den Ort verwüstet hat. Dor
Der Sturm hinterlässt schreckliche Verwüstungen.
© dpa, Fernando Llano, FLL dul

"Dorian" ist der schlimmste Hurrikan, der die Bahamas je heimgesucht hat. Als Hurrikan der Kategorie 5 mit Windgeschwindigkeiten zwischen 270 bis 350 km/h brachte er Tod und Zerstörung. Die ganze Struktur der Insel "Grand Bahama" ist verändert. Teilweise steht das Wasser auch immer noch meterhoch in den Straßen. Abaco Island war einmal ein Inselchen mit Traumstränden und "easy living". Jetzt ist alles einfach nur kaputt. Infrastruktur, Häuser, Autos. Es wird Jahre dauern, bis diese Wunden verheilen.

Mehr als 60 Prozent des 6.000-Einwohner-Ortes Marsh Harbour seien beschädigt, sagte Premierminister Hubert Minnis, nachdem er sich erstmals aus der Luft ein Bild der Lage auf den Abaco-Inseln gemacht hatte. Die Armensiedlung The Mudd, in der vor allem haitianische Einwanderer lebten, war ihm zufolge komplett zerstört worden.