Sabine starb 2016 mit nur 51 Jahren an Darmkrebs

5. Todestag: Claudia Effenberg gedenkt ihrer verstorbenen Schwester

Claudia Effenberg bei der Verleihung vom PR-Bild Award 2018 in Hamburg.
Claudia Effenberg vermisst ihre Schwester Sabine.
imago stock&people, imago/Future Image, Christopher Tamcke

Claudia Effenberg vermisst ihre Schwester

Es ist jedes Jahr einer der bestimmt traurigsten Tage für Claudia Effenberg (55): Anfang 2016 starb ihre Schwester Sabine mit nur 51 Jahren an Darmkrebs. Seit Sabines Tod postet sie immer zu deren Geburtstag am 14. April einen lieben Gruß gen Himmel.

Claudia Effenberg schickt Geburtstagsgrüße in den Himmel

Dieses Jahr schreibt Claudia ihrer Schwester zu einem gemeinsamen Erinnerungsfoto aus alten Zeiten: „Happy Birthday in den Himmel! Wenigstens bekommst Du die Coronak.... nicht mit!Ich vermisse Dich.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Ein gemeinsames Foto aus Jugendzeiten

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Claudia konnte sich nicht verabschieden

Sabine Köhler-Plahuta war Mutter von drei Kindern und zog 2006 mit ihrer Familie nach Mallorca. Dort hatte sie eine eigene Zahnarztpraxis.

Sabines Krebserkrankung und der Tod kam für Claudia damals sehr plötzlich. Die Schwestern hatten zuvor schon länger keinen Kontakt. „Ein saudummer Streit wegen einer Zahn-OP meiner Tochter“, hatte Claudia als Streitgrund im „Bunte“-Interview 2016 genannt. „Es ist der größte Horror, dass ich mich von Sabine nicht persönlich verabschieden konnte.“

Am 14. April wird sie immer wieder schmerzlichst daran erinnert.