Tammy brachte auch ihre 12-jährige Tochter ins Spiel

5 Jahre Haft fürs Cyber-Mobbing über 369 falsche Instagram-Accounts

© Pasco County Sheriff's Office

23. September 2019 - 6:25 Uhr

Falsche Mail- und Instagram-Accounts

In Tampa (Florida) wurde eine 37-jährige Frau wegen Cyber-Mobbings zu knapp fünf Jahren Haft verurteilt. Tammy Marie Steffen bedrohte über einen Zeitraum von fast zwei Jahren gleich sechs Opfer im Netz. Wie das United States Attorney's Office angibt, legte sie sich dafür 18 verschiedene E-Mail-Accounts und ganze 369 falsche Instagram-Profile an.

Mutter einer 12-jährigen Tochter

Die Mutter einer 12-jährigen Tochter habe die Taten schon im Dezember gestanden, vergangenen Freitag wurde sie nun verurteilt: 4 Jahre und 9 Monate Haft fürs Bedrohen und Cyberstalken ihrer ehemaligen Geschäftspartner und Kollegen. Sogar das FBI war an den Ermittlungen beteiligt.

Sie hat ihren Opfern hauptsächlich mit dem Tod gedroht. Dafür hat Tammy sogar eine stimmenverstellende Software verwendet, um ihr Gegenüber auch über das Telefon zu belästigen. Schon im August 2016 habe das Ganze angefangen, bis man sie im Juli 2018 schlussendlich verhaftet hat.

Tammy fiel den Ermittlern auf

Dem "Tampa Bay" zufolge ist sie ihrer lokalen Polizeistation erstmals am 14. Juli 2018 aufgefallen. Sie hatte angegeben, dass jemand versucht habe, ihre Tochter zu entführen. Der zuständige Sheriff hatte jedoch seine Zweifel an der Geschichte. Das Mädchen gab schließlich an, den Täter zunächst nicht gesehen zu haben. Später habe sie ihn aber auf dem Telefon der Mutter erkannt.

Tammy beschuldigte ihren ehemaligen Chef und legte als Beweis ein Notizbuch voller Informationen über sie selbst und die Tochter vor. Doch der angegebene Täter hatte ein Alibi für den Tag der vermeintlichen Entführung.

Wie Aufnahmen aus den Überwachungskameras eines örtlichen Supermarkts belegen konnten, hat Tammy sich das Notizbuch und auch die darin verwendeten Stifte selbst zugelegt.

Bodybuilderin kannte keine Grenzen

Tammy wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass das FBI bereits gegen sie ermittelt. Wie der ermittelnde Polizeioffizier Chris Beaman gegenüber "Tampa Bay" angibt, habe Tammy vor allem ihren Ex-Chef im Visier gehabt. Sie beschuldigte ihn einen Online-Bodybuilding-Wettbewerb manipuliert zu haben, an dem die leidenschaftliche Bodybuilderin teilgenommen hatte.

Beaman kann nicht nachvollziehen wie Tammy für ihre Taten sogar die eigene Tochter missbrauchen konnte: "Es ist krank, dass sie als Mutter ihre 12-jährige Tochter benutzt hat, um solch ein lächerliches Verbrechen zu melden", so sagte er im Interview.