5 gegen Jauch: Jauch gewinnt - und Pocher lässt sich flach legen

Als feuriger Tango-Tänzer nimmt er es mit Motsi auf; beim Judo dagegen machte er keine gute Figur.
Als feuriger Tango-Tänzer nimmt er es mit Motsi auf; beim Judo dagegen machte er keine gute Figur.

24. Oktober 2014 - 9:28 Uhr

Oliver Pocher tanzt Tango und lässt sich flach legen

Günther Jauch trat im "5 gegen Jauch Prominentenspecial" am Freitagabend gegen Schauspieler Heiner Lauterbach, "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse, Model Franziska Knuppe, Schauspielerin Anna Thalbach und Nachrichtensprecher Jens Riewa an. Schon zu Beginn der Sendung verkündete er, dass er Respekt vor der Kombination der Promis habe und schlechte Laune bekomme, wenn er wieder verliere. Für schlechte Laune gab's diesmal bei ihm keinen Grund. Oliver Pocher machte dagegen keine so gute Figur: Beim Judo hatte er keine Chance und ließ sich mehrfach auf die Matte legen.

Diese "5 gegen Jauch"-Sendung war wieder ein großer Spaß, nicht zuletzt durch Oliver Pocher, der mit seinen Showeinlagen das Publikum und die Kandidaten zum Lachen brachte. Ob als feuriger Tango-Tänzer, als Manga-Mädchen oder als Turner – Pocher machte jeden Blödsinn mit. Die Begegnung mit der Europa- und Weltmeisterin der Junioren im Judo hinterließ bei Pocher jedoch Spuren. Die junge Kämpferin fand sichtlich Gefallen daran, den Moderator in den Schwitzkasten zu nehmen und ihn auf die Matte zu werfen. Rote Striemen an Pochers Hals zeugten davon, dass die 19-Jährige nicht zimperlich mit ihm umgegangen war. So hatte er sich das "Flach legen lassen" nicht vorgestellt. Nach dieser Kampfeinlage musste sich Pocher erst einmal erholen.

Promis bekommen jeweils 15.000 Euro für ihre sozialen Projekte

5 gegen Jauch
Keine Verlierer, sondern nur Gewinner: Jauch teilt seinen Gewinn auf.

Die Spannung stieg natürlich vor der alles entscheidenden Frage. Herr Jauch stand bei 70.000 Euro, die Promis konnten 44.000 Euro für sich verbuchen. Die Fünf entschieden, alles zu setzen, um überhaupt eine Gewinnchance zu haben. Günther Jauch setzte 20.000 Euro ein.

"Nur eine der 32 Fußballnationen bei der anstehenden WM in Brasilien beginnt mit dem Buchstaben ...?"

A: A

B: B

C: C

D: D

Die Promis nahmen nach langem Überlegen Antwort A, während Jauch Antwort D wählte. Tatsächlich fängt nur Deutschland als WM-Teilnehmer mit "D" an; die Promis lagen mit "A" falsch, denn Argentinien, Australien und Algerien sind bei der WM mit dabei.

Jauch ging mit 90.000 Euro als Sieger aus dem Duell hervor. Sofort verkündete er aber, dass er den Gewinn durch sechs teilen wolle. So erhielt jeder für seine sozialen Projekte 15.000 Euro.