Tor-Party in Leverkusen

5:1! Borussia Dortmund wackelt nur 45 Minuten

© imago images / RHR-Foto, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

17. August 2019 - 17:38 Uhr

BVB kontert frühen Rückstand

Kalt erwischt, eiskalt geantwortet: Borussia Dortmund hat trotz Blitz-Rückstands am 1. Spieltag noch 5:1 (1:1) gegen den FC Augsburg gewonnen und ein erstes Ausrufezeichen in Richtung Süddeutschland geschickt. Geheimfavorit Bayer Leverkusen feierte gegen Aufsteiger SC Paderborn einen hart umkämpften 3:2-Sieg.

Borussia Dortmund – FC Augsburg 5:1 (1:1)

Tore: 0:1 Niederlechner ( 1.), 1:1 Alcacer ( 3.), 2:1 Sancho (51.), 3:1 Reus (57.),
4:1 Alcacer (59.), 5:1 Brandt (82.)

Noch bevor die erste Sitzschale warmgesessen war, rappelte es im Karton. Niederlechner netzte mit dem ersten Blitzangriff der Partie zur Führung ein. Doch der BVB schüttelte sich nur kurz und übernahm fortan das Zepter. Eine schöne Kombination über Sancho und Reus veredelte Alcacer zum Ausgleich. Nach der Pause machte die schwarz-gelbe Offensiv-Brigade den Sack im Schnelldurchlauf zu - auch weil sich FCA-Keeper Koubek bei drei Gegentreffern wegen akuter Fliegenfängerei strafbar machte.

Bayer Leverkusen – SC Paderborn 3:2 (2:2)

Tore: 1:0 Bailey (11.), 1:1 Michel (15.), 2:1 Havertz (19.), 2:2 Mamba (26.), 3:2 Volland (69.)

Der Spektakel-Fußball von Bayer-Coach Bosz bleibt auch in der neuen Saison eine Wild-West-Show. Spielerisch waren die Hausherren gegen den Aufsteiger zwar jederzeit überlegen, doch die renitenten Ostwestfalen hatten stets eine schmerzhafte Antwort parat. Nach rund einer Stunde zollte Paderborn dem aufopferungsvollen Einsatz Tribut. In der Folge fand Bayer immer mehr Lücken. Durch eine schlüpfte Wendell hindurch, bediente Volland, der aus kurzer Distanz zum zumindest auf dem Papier verdienten Sieg einschob.

SC Freiburg – FSV Mainz 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Höler (82.), 2:0 Schmid (84.), 3:0 Waldschmidt (87./FE)

Euphorisiert von einer schönen Choreo legten beide Teams mit dampfender Offensivpower los. Nach 90 Sekunden die erste dicke Chance: Schwolow entschärfte einen Boetius-Schuss. Schon nach 12 Minuten standen drei Großchancen auf dem Statistikbogen. Allein an Präzision mangelte es noch. Nach dem Seitenwechsel ebbte die Chancenflut ab. Mainz war dem Führungstreffer näher als der SCF. Und wie es so ist im Fußball: Wie aus dem Nichts schlugen die Gastgeber zu: Binnen fünf Minuten besorgte ein Breisgau-Trio den Endstand.

VfL Wolfsburg – 1. FC Köln 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Arnold (16.), 2:0 Weghorst (60.), 2:1 Terodde (90.)

Der Aufsteiger aus Köln fand gut ins Spiel, hätte sogar in Führung gehen können - mitten in die vielversprechende Anfangsphase dann aber im Gegenzug der Führungstreffer durch Wolfsburgs Arnold, der aus 20 Metern abzog und einnetzte. Köln spielte weiter mutig, blieb aber zu ungefährlich. Die Wölfe gaben die Führung jetzt nicht mehr aus der Hand: Weghorst legte über einen Konter zum 2:0 nach. Die Kölner gaben sich nicht auf und erzielten durch Terodde in der Nachspielzeit immerhin noch einen Treffer.

Werder Bremen – Fortuna Düsseldorf 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Hennings (36.), 1:1 J. Eggestein (47.), 1:2 Karaman (52.), 1:3 Ayhan (64.)

Vor ausverkauftem Haus kam Werder besser in die Partie und machte sofort Dampf. Mitten in die Bremer Druckphase traf aber Hennings zum völlig überraschenden 1:0 für Düsseldorf. Doch direkt nach der Pause egalisierte J. Eggestein nach schöner Rashica-Flanke die Gästeführung. Nur fünf Minuten später lag F95 aber wieder durch Karaman in Front. Ayhan legte nach einer Ecke per Kopf nach. Bremen probierte noch mal alles und wechselte offensiv. Die Fortuna brachte den ersten Dreier der Saison aber locker über die Zeit.