44 Corona-Fälle in Dithmarschen innerhalb von sieben Tagen

Neuer Corona-Hotspot durch Reise-Rückkehrer?

30. Juli 2020 - 19:39 Uhr

Vor allem Urlauber mit Virus infiziert

44 Corona-Neuinfektionen sind es mittlerweile im Landkreis Dithmarschen in Schleswig Holstein. Damit ist die Zahl der bestätigten Fälle innerhalb der vergangenen sieben Tage erneut gestiegen. Dies teilte ein Sprecher des Landkreises am Mittwochabend mit. Bei den Infizierten soll es sich vor allem um Urlauber und deren Familien handeln. Steigen die Zahlen weiter, könnte der Kreis sogar zum Risikogebiet werden.

Im Video sehen Sie, wie emotional die Menschen in Dithmarschen auf die steigenden Corona-Zahlen reagieren.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wird Dithmarschen zum Risikogebiet?

Der Sprecher hatte am Nachmittag mitgeteilt, dass es sich bei zuvor bekanntgewordenen 33 Corona-Infizierten vor allem um Rückkehrer von Reisen auf den West-Balkan und nach Skandinavien handele. Weitere Ansteckungen habe es in den Familien gegeben. Der überwiegende Teil entfalle auf mehrere Familien aus Dithmarschen, die engen Kontakt pflegten.

Am Abend teilte er mit: "Neben weiteren Positivfällen aus der Testreihe im Zuge des Ausbruchsgeschehens in Heide haben sich unabhängig davon auch in anderen Teilen des Kreises Neuinfektionen ereignet. Auch für Heide stehen noch weitere Testungen an."

Im Kreis Dithmarschen leben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 133.210 Menschen. Rein rechnerisch müsste es innerhalb von sieben Tagen mehr als 66,5 Neuinfizierungen geben, damit er zum Risikogebiet erklärt wird. Maßgeblich dafür ist im Regelfall, ob mehr als 50 Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche positiv auf das Virus getestet wurden.

Wie viele Corona-Fälle gibt es in Ihrer Region?

Video-Playlist: Alles, was Sie zum Coronavirus wissen müssen


Quelle: DPA/RTL.de