433 Corona-Neuinfektionen in Hamburg

Zahlreiche Menschen mit Masken. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

21. November 2020 - 12:21 Uhr

Die Zahl der in Hamburg bestätigten Corona-Neuinfektionen ist am Samstag um 433 gestiegen. Der wichtige Corona-Warnwert - die Zahl der Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - sank dagegen im Vergleich zum Vortag von 139,4 auf 134,4, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Ab einem Wert von 50 gilt eine Region als Risikogebiet. Am Freitag war die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen um 362 gestiegen.

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Hamburg damit 22.530 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Rund 13.200 von ihnen gelten nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) inzwischen als genesen - 300 mehr als am Freitag.

In Hamburger Krankenhäusern und Kliniken wurden mit Stand Freitag 320 Covid-19-Patienten behandelt, 5 mehr als am Donnerstag. Auf Intensivstationen lagen 89 Covid-19-Patienten, 4 mehr als am Vortag. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Hamburg an Covid-19 gestorbenen Menschen wurde unverändert mit 281 angegeben. Das RKI zählte mit Stand Samstag für die Hansestadt 334 Tote - 3 mehr als am Vortag.

Die Hamburger Gesundheitsbehörde lässt alle toten Corona-Patienten obduzieren. Das Institut für Rechtsmedizin zählt auf dieser Grundlage dann sämtliche Fälle, in denen jemand an Covid-19 gestorben ist. Das RKI zählt alle Personen, die im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben sind.

Quelle: DPA