42.000 Hühner in Japan wegen Vogelgrippe notgeschlachtet

29. Dezember 2014 - 20:41 Uhr

Infizierte Hühner auf Geflügelfarm aufgefunden

Die japanischen Behörden haben wegen eines Ausbruchs der Vogelgrippe mit der Notschlachtung von rund 42.000 Hühnern begonnen. Zu der Aktion kam es, nachdem einige Hühner auf einer Geflügelfarm in der südwestlichen Präfektur Miyazaki tot aufgefunden worden waren. Sie wurden daraufhin positiv auf das Vogelgrippevirus H5 getestet.

Erst Mitte Dezember waren in einer anderen Anlage rund 4.000 Hühner wegen eines Vogelgrippe-Falls geschlachtet worden. Beim letzten Ausbruch des hoch ansteckenden H5-Virus in Japan im Jahr 2011 waren etwa eine Million Hühner getötet worden.