RTL News>News>

400 Euro Strafe für einen Gratis-Apfel

Vom Flugzeug-Menü mitgenommen: 400 Euro Strafe für einen Gratis-Apfel

Motivbild: Eine Maschine der Fluggesellschaft Delta Airlines.
Ein Gratis-Apfel der Fluggesellschaft Delta Airlines kam einer Reisenden teuer zu stehen.
JPR/yj/HK, REUTERS, Joshua Roberts

Teure Angelegenheit

Wer hat nicht schon einmal eine Wasserflasche oder einen Keks aus einem Flugzeug mitgenommen? Ein Gratis-Apfel der Fluggesellschaft Delta Air Lines kam einer Reisenden jetzt teuer zu stehen. Chrystal Tadlock war auf dem Weg von Paris nach Minneapolis, im US-Bundesstaat Minnesota. Der Apfel war für ihre Weiterreise nach Denver, Colorado gedacht. Doch der brachte der Frau eine saftige Strafe ein.

Achtung bei der Einreise in die USA

Bei einer Zoll-Untersuchung wurde der Apfel in der Tasche der Frau gefunden. Die Verpackung der Fluggesellschaft Delta Air Lines machte den Apfel als Teil der Bordverpflegung kenntlich. Diese ist jedoch für den Verzehr in der Maschine bestimmt. Bei der Einreise in die USA müssen mitgeführte Lebensmittel als "Agrarprodukt" angegeben werden. Als Chrystal Tadlock die Grenzbeamten fragte, was sie mit dem Apfel tun solle, bekam sie den heftigen Strafzettel ausgehändigt. Sie steht nun vor der Wahl, die Strafe zu bezahlen oder dagegen zu klagen.

Es war nur ein Apfel

"Es ist sehr bedauerlich, dass jemand diese Prozedur über sich ergehen lassen muss und wie ein Krimineller behandelt wird – wegen eines Stücks Obst", sagte die Frau dem Fernsehsender 'BBC News'. Delta Air Lines nahm zu dem Vorfall nicht Stellung, ließ aber über einen Sprecher wissen: "Wir raten unseren Fluggästen, die Zoll- und Grenzbestimmungen der USA zu beachten". Die Strafe beläuft sich auf etwa 408 Euro, umgerechnet 500 US-Dollar.

Wer also heftige Strafen auf Flugreisen vermeiden möchte, sollte sich diese einfache Faustregel merken: keine Lebensmittel mitnehmen.