400.000 syrischen Flüchtlingen droht Engpass

11. Februar 2016 - 11:20 Uhr

Hunderttausenden syrischen Flüchtlingen im Libanon droht ein Stopp der UN-Lebensmittelhilfen. Ohne weitere finanzielle Zuschüsse müsse die Unterstützung im Mai voraussichtlich ausgesetzt werden, sagte der UN-Koordinator für die regionale Flüchtlingshilfe, Panos Moumtzis, in Genf.

Die Krise verschlechtere sich weitaus schneller als die internationale Gemeinschaft den Bedarf der Menschen decken könne. Nach Angaben der Vereinten Nationen gingen bislang lediglich 400 Millionen Dollar der von internationalen Gebern Ende Januar zugesagten Hilfen in Höhe von mehr als 1,5 Milliarden Dollar ein, mit denen die syrischen Flüchtlinge in den ersten sechs Monaten dieses Jahres unterstützt werden sollen.