40 prominente Frauen bekennen im Stern

„Ich bin eine Quotenfrau“

26. November 2020 - 14:39 Uhr

Debatte um Gesetz zur Frauenquote

Prominente Frauen aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur solidarisieren sich im 'Stern' und bekennen: "Ich bin eine Quotenfrau." Unter #Quotenfrau wird die aktuelle Debatte um das Gesetz zu einer Frauenquote aufgegriffen. Erst am vergangenen Freitag hat sich die Große Koalition in Berlin grundsätzlich auf eine verbindliche Frauenquote verständigt, zunächst für Vorstände börsennotierter und voll mitbestimmter Unternehmen.

40 Quotenfrauen erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen in ihren verschiedenen Rollen

Insgesamt 40 Frauen ließen sich für #Quotenfrau porträtieren, darunter die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, die CDU-Vorsitzende und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, Comedian Carolin Kebekus, Polit-Ökonomin Maja Göpel, Moderatorin Caren Miosga und Menschenrechtsaktivistin Düzen Tekkal.

Im 'Stern' erzählen sie, warum sie Quotenfrauen sind – mit dem Ziel, dem Begriff "Quotenfrau" alle Vorurteile zu nehmen. Der 'Stern' bündelt ihre Stimmen und gibt ihrer Forderung ein Gesicht bzw. viele Gesichter.Anna-Beeke Gretemeier, Stern-Chefredakteurin: "Die Frauen, die im Stern zu Wort kommen, gehören fast alle zu denen, die in den oberen Rängen mitmischen, "obwohl" sie Frauen sind. Die meisten sind keine Quotenfrauen im Wortsinn, sie werden aber oft so gesehen und auch so behandelt: als etwas Besonderes, als Ausnahme, als Aushängeschild. Nur nicht als das, was sie sind: eine Selbstverständlichkeit."

Wie wichtig eine verbindliche Frauenquote für die gesamte Gesellschaft ist, betont auch der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher: "Eine Frauenquote für Vorstände bei größeren Unternehmen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Gleichstellung und Chancengleichheit in Deutschland." Zwar sei dies nur ein kleiner Schritt, dieser habe jedoch eine hohe Signalwirkung, da er große Unternehmen zwingt, deutlich mehr als bisher für die Gleichstellung und Chancengleichheit zu tun, so Fratzscher zum Handelsblatt.

In einer Sonderausgabe des Stern-Podcasts "Die Boss" spricht außerdem die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen über ihre Quotenerfahrungen und über die Stolpersteine auf dem Weg ihrer Karriere. Die Podcast-Sonderausgabe ist am 26.11. ab 10 Uhr abrufbar.

Die Debatte zu Quotenfrauen ist natürlich nicht auf die 40 prominente Frauen beschränkt, es ist erst der Beginn: unter #Quotenfrau oder quotenfrau@stern.de können sich alle daran beteiligen.