150 rechtswidrige Fahrten nachgewiesen

373 Punkte in Flensburg: Fahrer muss mit Haft rechnen

© deutsche presse agentur

12. September 2019 - 6:53 Uhr

Spritztour ohne gültigen Führerschein

Ein 37-jähriger Mann aus Speyer (Rheinland-Pfalz) hat sage und schreibe 373 Punkte in Flensburg angesammelt. Die Polizei ertappte ihn am Dienstag erneut auf frischer Tat bei einer Spritztour ohne gültigen Führerschein. Jetzt muss er vermutlich ins Gefängnis.

Mehr als 150 rechtswidrige Fahrten

Der 37-Jährige ist polizeibekannt. Bereits mehr als 150 rechtswidrige Fahrten konnten ihm nachgewiesen werden, für jede gab es zwei Punkte in Flensburg. Eine bereits verhängte Bewährungsstrafe scheint den Mann nicht abgeschreckt zu haben. Im Gegenteil.

Er hat sich sogar mit einem ungültigen italienischen Führerschein erfolgreich um eine Stelle als Berufsfahrer beworben. Nun droht ihm eine Haftstrafe. Seinen Sportwagen im Wert von etwa 35.000 Euro hat die Polizei noch vor Ort beschlagnahmt.

Wie kommt es überhaupt zu 373 Punkten?

Zu den 373 Punkten teilte das Kraftfahrt-Bundesamt mit, dass rein rechnerisch die Häufigkeit eines Verstoßes und die dafür vorgesehenen Schritte, zu einem erhöhten Punktwert führen könne. Die entsprechenden Maßnahmen würden von den lokalen Behörden ergriffen.