3500 Impfungen bei Aktionswoche: Ungewöhnliche Orte

Eine junge Frau lässt sich im Rahmen der Aktion "Kiez-Piks" in der Bar "Wunderbar" impfen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa
Eine junge Frau lässt sich im Rahmen der Aktion "Kiez-Piks" in der Bar "Wunderbar" impfen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa
© deutsche presse agentur

15. September 2021 - 16:31 Uhr

Hamburg (dpa/lno) - Bei der am Montag gestarteten bundesweiten Impfaktionswoche sind in Hamburg bereits in den ersten beiden Tagen 3500 Menschen geimpft worden. Das sagte ein Sprecher der Sozialbehörde am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe zahlreiche unkomplizierten Angebote in der Hansestadt, um noch mehr Menschen zu erreichen. Auch in der Kirchengemeinde Ottensen ließen sich am Mittwoch zahlreiche Menschen impfen. "Es zeigt sich sehr klar, dass es sehr nützlich ist, auch an ungewöhnlichen Orten zu sein", sagte der Behördensprecher. Denn es gebe noch immer viele Menschen, die zwar theoretisch die Chance gehabt hätten, sich schon impfen zu lassen, aber es bislang noch nicht getan hätten.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-230525/2

Quelle: DPA

Auch interessant