Bei einem der schwersten US-Drohnenangriffe der vergangenen Jahre sind im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan nach Geheimdienst-Angaben mindestens 30 Extremisten getötet worden. Ziel sei ein Treffen von Taliban-Kämpfern gewesen, sagte ein Geheimdienstmitarbeiter, der anonym bleiben wollte. Das unbemannte Flugzeug habe vier Raketen auf ein Versteck der Aufständischen im Stammesgebiet Nord-Waziristan abgefeuert. Dort seien zur Zeit des Angriffs örtliche Taliban zusammengekommen. Zehn weitere Aufständische seien verletzt worden.