Für Menschen ohne grünen Daumen

3 Zimmerpflanzen, die Sie niemals totkriegen

Monstera steht im Wohnzimmer.
Die Monstera Deliciosa ist eine pflegeleichte Zimmerpflanze, die kaum zu zerstören ist.
iStockphoto

Zimmerpflanzen können ganz schön zickig sein – sie benötigen viel Aufmerksamkeit und Pflege. Wer keine Pflanzenkunde studiert hat, scheitert bereits an den kleinsten Sachen. Die Folge: Die Pflanzen gehen ein. Doch die Natur hat uns auch pflegeleichte Pflanzen beschert. Welche Zimmerpflanzen selbst Menschen ohne grünen Daumen nicht totkriegen und welche den einen oder anderen Fehler verzeihen.

Hängende Blätter, hängende Köpfe

Traurig sieht sie aus, die Zimmerpflanze. Vor einigen Tagen wirkte sie noch top in Form, jetzt hängen ihre Blätter kraftlos zu Boden. Einige Blätter kräuseln sich, andere werden braun. Eine Pflanzenbeerdigung macht nie Spaß. Wer aber kein Händchen dafür hat, kann sich innerhalb weniger Wochen von frisch gekauften Zimmerpflanzen wieder verabschieden.

Der Grund: Wir greifen zu den schönsten grünen Freunden, weil ihre Muster so einzigartig sind oder sie tolle Farben haben. Problem: Sie sind Diven. Und mit Diven meinen wir Zimmerpflanzen, die viel Aufmerksamkeit, Pflege und Liebe brauchen. Ein kleiner Fehler, und sie machen schlapp. Glücklicherweise gibt es pflegeleichte Zimmerpflanzen, die selbst Menschen mit mangelndem grünem Daumen nicht zerstören können. Das sind die großen Favoriten!

Unzerstörbar: Der Bogenhanf

Sie kriegen selbst den Bogenhanf kaputt? Das ist schon fast eine Meisterleistung. Denn eine pflegeleichtere Zimmerpflanze gibt es nicht. Einst ein Staple unserer Großmütter, mauserte sich der Bogenhanf (auch Sansevieria genannt) zu einer echten Trendpflanze. Ihre Besonderheit: die vertikal wachsenden Blätter in dunklem Grün mit weiß-gelber Marmorierung.

Der Vorteil: Den Bogenhanf dürfen Sie auch gern einmal vergessen. Er verzeiht es Ihnen. Trotzdem sollten Sie ihn nicht übergießen. Nasse Füße mag er nämlich gar nicht. Warten Sie mit dem Gießen solange, bis das Substrat staubtrocken ist. Der Bogenhanf bevorzugt helle Standorte, überlebt aber auch im Schatten.

  • Funfact: Die Blätter des Bogenhanf sind sehr dick. Das liegt daran, dass die Zimmerpflanze viel Wasser in ihnen speichert. Dadurch überlebt sie selbst die peinlichsten Pflegefehler.
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Pflegeleichte tropische Pflanze: Yucca-Palme

Etwas Exotik bringt die Yucca-Palme in Ihr Wohn- oder Schlafzimmer. Das tropische Gewächs ist heißes Klima gewohnt und überlebt deshalb auch langanhaltende Dürre. Wird das Gießen mal vergessen, nimmt sie Ihnen das nicht gleich übel. Yucca-Palmen lieben helle Standorte, können aber auch bis zu vier Meter von Fenstern entfernt stehen.

Wichtig: Die Yucca-Palme sollte niemals nasse Füße bekommen. Wurzelfäule ist die einzige Todesursache dieser Zimmerpflanzen. Deshalb: Abwarten, bis die Erde trocken ist und kleine Schlucke Wasser hinzugeben. Läuft Wasser in den Übertopf, sofort wegkippen! Denn nasse Wurzeln juckt die Yukka-Palme dann doch.

Stil-Ikone Monstera: Unverwundbares Gewächs

Es gibt kaum einen Interior-Designer, der nicht mit der Schönheit der Monstera spielt. Das Fensterblatt ist die größte Trendpflanze unserer Zeit. Ihre großen Blätter, ihr einzigartiges Blattdesign und ihre Wuchtigkeit werten jeden Raum in Sekunden auf. Gerade auf Instagram verhalf man ihr zum Mega-Hype. Alle lieben Monsteras. Und selbst Pflanzenkiller!

Die Monstera bevorzugt helle Standorte, hält aber auch schattigen Plätzen stand. Sonneneinstrahlung sollten Sie aber vermeiden. Auch die Monstera darf nur mäßig gegossen werden. Staunässe gefällt ihr gar nicht. Warten Sie, bis die oberste Schicht des Substrats trocken ist. Erst dann ist Gießen nötig

  • Profi-Tipp: Die Monstera ist ein Rank-Pflanze. Das heißt: Sie wächst an Kletterhilfen entlang. Stellen Sie eine Rankhilfe in den Topf und sehen Sie dabei zu, wie sie sich ihren Weg drumherum bahnt.

Vorsicht! So bringen Sie Ihre Zimmerpflanzen trotzdem um

Ganz ehrlich: Selbst die unzerstörbarste Pflanze kann das Zeitliche segnen. Drei Gründe, warum Sie dennoch Gefahr laufen können, Ihre pflegeleichte Zimmerpflanze umzubringen:

Sie stellen die Pflanze in einen Raum ohne Fenster: Jede Pflanze braucht zumindest geringe Mengen an Licht. Ohne Licht keine Fotosynthese. Die Pflanze kann kein Chlorophyll bilden. Die Blätter werden braun, knusprig – und fallen ab.

Sie gießen nicht: Pflegeleichte Pflanzen verzeihen Ihnen eine Woche der Dürre. Gießen Sie aber gar nicht, wird auch die unsterblichste Pflanze ihren Geist aufgeben.

Sie ertränken Ihre Pflanzen: Übertreiben Sie es nicht mit dem Gießen! Eine Zimmerpflanze sollte niemals über Stunden hinweg im Wasser stehen. Die Wurzeln fangen an, zu faulen und Ihre Zimmerpflanze stirbt langsam ab, da die Wurzeln ihr keine Nährstoffe bringen können.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen, die nicht sterben: Ein bisschen Liebe muss sein

Wenn Sie lange etwas von Ihren Zimmerpflanzen haben wollen, sollten Sie bei der Pflege etwas aufpassen. Das heißt nicht, dass Sie Bücher studieren oder Internetseiten durchforsten müssen. Achten Sie darauf, dass Sie die Pflanzen an den richtigen Standort stellen und sie ausreichend gießen. Sie können aufatmen: Die unzerstörbaren Zimmerpflanzen werden Ihnen selbst gravierende Fehler verzeihen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.