Vorsicht, das kann teuer werden...

Auto-Kupplung abgenutzt? Verhindern Sie diese drei Fahr-Fehler!

Wenn die Kupplung hinüber ist, kann das schnell teuer werden.
Wenn die Kupplung hinüber ist, kann das schnell teuer werden.
© iStockphoto, Wachira Wacharapathom

02. August 2021 - 14:48 Uhr

Kupplung schon nach wenigen Jahren abgenutzt? Meist liegt's am Fahrstil

Auch wenn die Kupplung als Verschleißteil gilt, kann sie bei schonender Benutzung eine sehr lange Zeit halten. Bei modernen Autos sind um die 200.000 Kilometer drin. Wenn die Kupplung allerdings schon früher den Geist aufgibt, liegt das häufig am Fahrstil. Denn bei vielen Fahrern schleichen sich unbewusst einige Marotten ein, die das wichtige Fahrzeugteil unnötig verschleißen. Und das rächt sich schnell – denn muss die Kupplung ausgetauscht werden, kann das sehr teuer werden. Die folgenden Fehler beim Fahren sollten Sie daher dringend vermeiden, wenn Sie Ihre Kupplung - und Ihren Geldbeutel - schonen wollen.

Fehler #1: Kupplung an der Ampel gedrückt halten

Hand aufs Herz: Wenn Sie an der roten Ampel warten, bleiben Sie dann auch mit dem Fuß auf dem Kupplungspedal stehen oder lassen Ihren Wagen immer wieder anrollen, weil es dann schneller wieder vorwärts geht, sobald die Ampel auf Grün springt? Gerade im Stress und bei vielen Rotphasen ist das nur allzu verständlich. Doch Ihrem Auto (und Geldbeutel!) zuliebe, sollten Sie sich das ganz schnell wieder abgewöhnen. Auch der TÜV rät dringend davon ab: "Dadurch wird das Ausrücklager dauerhaft belastet. Das kann zu vorzeitigem und unnötigem Verschleiß dieses Bauteils führen kann und so teuer werden.", sagt Karsten Graef von TÜV SÜD in einer Pressemitteilung. Ist das Ausrücklager einmal beschädigt, lasse sich auch die Kupplung nicht mehr betätigen.

LESE-TIPP: Auto vereist? So werden Fensterscheiben und Türschloss wieder frei

Fehler #2: Kupplung während der Fahrt schleifen lassen

Oft nehmen Autofahrer den Fuß nicht vollständig, bzw. nicht schnell genug vom Kupplungspedal herunter. Auch wenn das für den Fahrer ein entspannteres Fahrgefühl bedeutet, sollte man diese Angewohnheit besser ablegen. Denn lässt man die Kupplung ständig auf diese Weise schleifen, wird der Belag der Kupplungsscheibe schnell abgenutzt. Vorsicht ist geboten, wenn Sie beim Fahren einen beißenden oder verbrannten Gestank bemerken: Das kann darauf hindeuten, dass die Kupplung durch das Schleifen zu heiß geworden ist. Achten Sie also darauf, den linken Fuß während der Fahrt immer neben der Kupplung abzusetzen und nutzen Sie beim Anfahren am Berg die Handbremse, um die Kupplung zu entlasten.

LESE-TIPP: Die besten DIY-Methoden – So bessern Sie Dellen und Kratzer am Auto selbst aus

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Fehler #3: Fahrzeug zu stark beladen

Je höher das Gewicht des Autos, desto mehr wird die Kupplung beansprucht. Sie sollten Ihren Wagen daher nie unnötig schwer beladen. Auch das regelmäßige Fahren mit Anhänger sollte vermieden werden, um den schnellen Verschleiß der Kupplung zu verhindern.