Er war mit Altkleidern befüllt

3 Tonnen zu schwer: Polizei stoppt Klein LKW auf A7

Polizeiauto
© picture alliance / dpa, Fredrik von Erichsen, fve soe

25. September 2020 - 8:58 Uhr

Bis unters Dach beladen

Am Donnerstagabend (24. September 2020) ist der Polizei ein Klein-Lkw aufgefallen, der auf Höhe Owschlag auf der A7 in Richtung Süden unterwegs gewesen ist. Auffällig war, dass er "gut in den Seilen hing". Außerdem bemerkten die Beamten, dass der Klein-Lkw bei Bodenwellen kaum noch abfederte. Sie stoppten ihn und überprüften den Sprinter auf dem Rastplatz "Hüttener Berge West". Nachdem der rumänische Fahrer die Ladebordwand öffnete, sahen die Beamten, warum das Fahrzeug so schwer auf der Straße lag. Der Laderaum war bis unter das Dach mit Altkleidern gefüllt. Insgesamt fuhr der Klein-Lkw mit einer 6550kg Ladung. Ganze drei Tonnen war das Fahrzeug zu schwer. Die Weiterfahrt haben die Beamten sofort untersagt.

Unternehmer und Fahrer bekommen 1 Punkt in Flensburg

Nachdem die Weiterfahrt gen Süden untersagt worden ist, hat der Fahrer den Unternehmer der Firma angerufen. Er kam einige Stunden später mit einem 7,5t-Lkw und konnte somit große Teile der Ladung übernehmen. Dem Unternehmer, sowie dem Fahrer erwarten jetzt Bußgelder in Höhe von jeweils 235 Euro und 1 Punkt in Flensburg.