Urteil in Hamburg

3,5 Jahre Haft für Terror-Witwe von IS-Kämpfer Denis Cuspert (Deso Dogg)

Prozess gegen Witwe von Ex-Rapper Cuspert
Prozess gegen Witwe von Ex-Rapper Cuspert
© dpa, Daniel Reinhardt, dan htf

02. Oktober 2020 - 12:27 Uhr

Prozess mit strengen Sicherheitsvorkehrungen

Das Hanseatische Oberlandesgericht hat im Staatsschutzverfahren entschieden: Omaima A. muss für drei Jahre und sechs Monate in Haft, wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung.

Omaima A. hat noch Kontakt zu Salafisten

Mit drei kleinen Kindern soll die gebürtige Hamburgerin 2015 ihrem Mann nach Syrien in den Krieg gefolgt sein und sich dort der Terrormiliz IS angeschlossen haben. Damit habe die 36-Jährige auch ihre Fürsorge- und Erziehungspflicht verletzt. Das soll Omaima A. auch bewusst gewesen sein, denn sie schrieb folgende Nachricht aus Syrien an eine Freundin: "Wir leben hier nicht an der Strandpromenade. Hier bombt es regelmäßig."

Omaima A. habe außerdem gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen und Beihilfe zur Sklaverei geleistet, weil eine 13-jährige Jesidin zeitweise als Sklavin auf ihre Kinder aufgepasst haben soll. Dazu glaubt der Richter, sie habe immer noch Kontakt zu Salafisten und sei weiterhin IS-Sympathisantin. "Ihre Ausreise nach Syrien sei der größte Fehler ihres Lebens gewesen. Sie habe nie für den IS gekämpft und Sklaven gehalten", äußerte die 36-Jährige während des Prozessverlaufs.

Die Bundesanwaltschaft hatte vier Jahre und zehn Monate Haft für die heute in Hamburg lebende Omaima A. gefordert. Der Verteidiger hatte sich für eine Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung ausgesprochen.

2015 heiratet Omaima A. Dennis Cuspert

ARCHIV - Der damalige Rapper Deso Dogg, mit bürgerlichem Namen Denis Cuspert, posiert am 20.06.2005 in Berlin.  Foto: Di Matti/dpa   (zu dpa "US-Behörden: Deutscher IS-Dschihadist Cuspert ist tot" vom 30.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Denis Cuspert
© dpa, Di Matti

Nach dem Tod ihres ersten Mannes im Frühjahr 2015 hat die Deutsch-Tunesierin dessen Freund Cuspert geheiratet, der später ebenfalls zu Tode kam. Der Berliner Gangsterrapper (Deso Dogg) hatte sich 2014 dem IS angeschlossen und stand in den USA sogar auf der Terrorliste. Laut Medienberichten soll er 2018 in Syrien bei einem Luftangriff aber getötet worden sein.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Erdrückende Beweise auf ihrem Handy

Fotos auf ihrem Handy zeigen A. in Nikab mit einem umgehängten Maschinengewehr, ihre siebenjährige Tochter, auch schon mit Nikab bekleidet und mit einer IS-Fahne in der Hand, und einen ihrer Söhne, der angezogen ist wie ein IS-Soldat und der anscheinend sogar mit Waffen spielen darf. Auf dem Handy gibt es weiterhin Hinweise auf einen Twitter-Account, der von ihr für IS-Propaganda genutzt wurde.