294 000 Wunschzettel an den Weihnachtsmann in Himmelpfort

Ein spezieller Briefkasten steht vor dem Christkindpostamt in Himmelpforten. Foto: Christian Hager/dpa
© deutsche presse agentur

27. Dezember 2019 - 14:30 Uhr

Der Weihnachtsmann hat in seiner Postfiliale Himmelpfort (Oberhavel) in diesem Jahr 294.000 Briefe von Kindern aus aller Welt bekommen. Das ist die dritthöchste Zahl an Wunschzetteln seit 1984, wie die Deutsche Post am Freitag mitteilte. Die meisten Briefe seien im Jubiläumsjahr 2014 eingegangen - damals schrieben 312.000 Kinder dem Weihnachtsmann. 2015 waren es demnach 302.000 Briefe.

Der längste Brief kam nach Angaben der Deutschen Post in diesem Jahr von einer Kindertagesstätte aus Hohen Neuendorf bei Berlin: 64 Kinder malten ihre Weihnachtswünsche auf einen 21 Meter langen Wunschzettel. Den längsten Weg hatte den Angaben nach ein Brief aus Neuseeland. Insgesamt kam jeder zwanzigste der Briefe aus dem Ausland, die meisten davon aus Taiwan, Polen und China.

Himmelpfort ist bundesweit die größte der sieben deutschen Weihnachtspostfilialen. Von Mitte November bis Heiligabend beantworteten der Weihnachtsmann und seine 20 Helferinnen Briefe und Wunschzettel von Kindern - auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und in Blindenschrift.

Nach Angaben der Deutschen Post begann die Geschichte der Weihnachtspostfiliale 1984. Zwei Kinder schickten Briefe nach Himmelpfort an den Weihnachtsmann. Eine Postmitarbeiterin beantwortete sie - und im Jahr darauf kamen bereits 75 Briefe an. 1995 stellte die Post zum ersten Mal zusätzliche Mitarbeiterinnen ein, um die Briefberge zu beantworten.

Quelle: DPA