Für besseres Recycling von Elektroschrott

25 Euro pro Gerät: Grüne fordern Pfandpflicht für Smartphones

Mehr als 100 Millionen alte Handys und Smartphones horten die Deutschen in Schubladen - die Grünen wollen das ändern.
© picture alliance

05. Januar 2020 - 17:15 Uhr

Jeder Deutsche produziert rund 20 Kilo Elektroschrott pro Jahr

Höher, schneller, weiter: Smartphones und Tablets werden ständig weiterentwickelt. Etwa alle zwei Jahre wechseln Verbraucher deshalb auf das neueste Modell. So häuft sich immer mehr Elektroschrott an – und Politikern und Experten zufolge wird dieser nicht annähernd genug recycelt. Die Grünen wollen die Regierung deshalb jetzt auffordern, auf Smartphones und Tablets ein Pfand von 25 Euro einzuführen.

Tonnen von wertvollen Rohstoffen verstauben in deutschen Schubläden

Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe zeigen: Jährlich werden in Deutschland 24 Millionen neue Smartphones verkauft. Darin stecken wertvolle Rohstoffe: 720 Kilogramm Gold, 7,3 Tonnen Silber und 396 Tonnen Kupfer. Bettina Hoffmann, umweltpolitische Sprecherin der Grünen, erklärt gegenüber dem "Spiegel": "Spezialfirmen können schon heute 98 Prozent der Bestandteile eines Mobiltelefons recyceln." Das Problem: Ihnen fehlt das Material dafür. Denn in den Schubladen der Deutschen verstauben laut dem Branchenverband Bitkom rund 100 Millionen alte Handys.

EU-Sammelquote „krachend verfehlt“

Der Pfand auf Smartphones und Tablets ist eine von etwa 20 Maßnahmen, die die Grünen aus diesem Grund in den Bundestag einbringen wollen. "Deutschland hat krachend die von der EU beschlossene Sammelquote von 65 Prozent für 2019 verfehlt", kritisiert Hoffmann im "Spiegel". Gegenüber Ländern wie Kroatien oder Estland, die bei der Sammlung von ausgedienten Elektrogeräten bereits eine Quote von 80 Prozent erreichen, ist Deutschland mit höchstens 45 Prozent weit abgeschlagen.

Rückgabe von Altgeräten soll einfacher werden

Die Grünen fordern in ihrem Antrag "Elektroschrott – Wertkreisläufe schließen" unter anderem auch, dass Akkus von Smartphones, Tablets und Laptops austauschbar sein müssen und auch Discounter zur Rücknahme von Altgeräten verpflichtet werden – bisher gilt das nur für Onlinehändler sowie Händler mit mehr als 400 Quadratmetern Verkaufsfläche. Hoffmann fordert: "Alte Elektrogeräte wieder loszuwerden muss genauso einfach sein wie neue zu kaufen!"